Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Michael Müller mit 60 verstorben: Wasserburg trauert um leidenschaftlichen Autofachmann

Michael Müller ist im Alter von nur 60 Jahren gestor- ben.
+
Michael Müller ist im Alter von nur 60 Jahren gestor- ben.
  • Heike Duczek
    VonHeike Duczek
    schließen

Er war ein begnadeter Automobilkenner und leidenschaftlicher Schrauber: Das Wasserburger Land trauert um Michael Müller, Inhaber und Geschäftsführer des gleichnamigen Autohauses. Im Alter von nur 60 Jahren ist der Fahrzeugexperte mit der markanten Frisur verstorben.

Wasserburg/Edling – Michael Müller und seine Zwillingsschwester Angie wurden 1961 in eine heile Geschäftsfamilie mit Mutter Traudl, Vater Theo und Schwester Traudl hingeboren. Allen in der Familie war gleich klar: Michael Müller wird einmal der Chef sein. Er hatte ein enges Verhältnis zu seinen Großeltern. Spielend wuchs er in den Betrieb hinein, lernte früh den Umgang mit Kunden und Mitarbeitern.

Schon als Kind am liebsten in der Werkstatt

Am liebsten hielt sich Michael Müller schon als Kind in der Werkstatt auf. Er war ein leidenschaftlicher Schrauber. Für den Brennstoffhandel, den Opa Michael und Oma Monika führten und damit den Grundstock der Firma erarbeiteten, konnte er sich jedoch nicht begeistern. Nach der Schule in Wasserburg begann er im elterlichen Betrieb eine Lehre zum Kfz-Mechaniker mit Schwerpunkt Lkw.

Mit 17 den ersten Porsche 911 zusammengebaut

Nach täglich kräftezehrender getaner Arbeit verzog er sich in seine eigene kleine Werkstatt und baute sich seinen ersten Porsche 911, sein Traumauto und sein ganzer Stolz. Nur fahren durfte er ihn noch nicht, als er fertig war, denn damals war Michael Müller noch keine 18.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie auf ovb-online.

Zur Bundeswehr wollte und konnte er nicht, er verpflichtete sich lieber für zehn Jahre zum Ersatzdienst bei der Feuerwehr Attel-Reitmehring. Ihr blieb Michael Müller auch nach absolvierter Pflicht treu.

2010 Neubau am Staudhamer Feld

Im Jahre 1985 gründete der Verstorbene sein jetziges Autohaus und unterzeichnete einen Händlervertrag mit dem Hersteller der Marke Fiat. Er war Spezialist für Nutzfahrzeuge.

Seine große Liebe Silvia lernet Michael Müller ebenfalls im Betrieb kennen: auf den Hof seiner Werkstatt. Mit ihr stemmte er im Jahre 2010 den Umzug in den Neubau der heutigen Firma am Staudhamer Feld. Das Unternehmen war sein Leben – eng fühlte er sich seinen Mitarbeitern und seinen Kunden verbunden.

+++ Todesanzeigen finden Sie auf unserem Trauerportal. Weitere Nachrufe aus der Region finden Sie hier. +++

Krebserkrankung mit aller Kraft entgegengestemmt

2019 erkrankte Michael Müller, den viele „Michi“ nannten, an Krebs. Dieser schweren Diagnose stellte er sich mit aller Kraft und seiner Art, die Dinge zu nehmen, wie sie sind, entgegen – bis die Kraft am 20. Juni zu Ende ging.

Michael Müller wird heute, Freitag, zu Grabe getragen. 10 Uhr ist Gottesdienst in der Edlinger Pfarrkirche, anschließend Beisetzung auf dem Friedhof Edling.duc

Mehr zum Thema

Kommentare