Nachruf auf Josef Gmeindl aus Schnaitsee

Schnaitsee –. Nach längerer Krankheit verstarb im hohen Alter von 90 Jahren Josef Gmeindl, Lexen-Altbauer von Rupertsham, aus der Gemeinde Schnaitsee.

Geboren wurde Gmeindl in Kolbing, ebenfalls bei Schnaitsee. Dort wuchs er zusammen mit vier Geschwistern auf dem Lamprecht-Anwesen auf. Nachdem er eine Lehre als Schmied in Ed gemacht hatte und einige Jahre in diesem Beruf in Unterbierwang gearbeitet hatte, erfüllte er sich einen Traum und wanderte mit 29 Jahren nach Australien aus. Mit körperlich schwerer Arbeit als Schweißer beim Brückenbau, in Bergwerken oder auf Zuckerrohrplantagen verdiente er sich seinen Lebensunterhalt. Er bereiste das Land und lernte es zu lieben. Nach zwölf Jahren bekam er die Nachricht vom plötzlichen Tod seines älteren Bruders Franz, der eine Frau und vier minderjährige Kinder auf dem Lexenhof in Rupertsham hinterließ. Er kehrte zurück nach Schnaitsee, um seine Schwägerin zu unterstützen, die er einige Jahre später heiratete. Josef Gmeindl baute für die Familie ein neues Haus und sorgte für sie. Im Nebenerwerb arbeitete er einige Jahre bei der Firma Farben-Klein, später bis zum Renteneintritt bei der Firma Huber in Wasserburg-Neudeck. Der Verstorbene war Bauer mit Leib und Seele und liebte es, über seine Wiesen und Felder zu gehen. Solange es seine Gesundheit zuließ, wanderte er in den Bergen. Großes Wissen besaß er in der Sternenkunde, das er gerne an seine Kinder und Enkelkinder weitergab. Beim Männerverein Schnaitsee war er lange Jahre Fähnrich. rih

Kommentare