Nachbarschaftshilfe St. Wolfgang steht in den Startlöchern

Wer willin St. Wolfgang bei der Nachbarschaftshilfe mitmachen?
+
Wer willin St. Wolfgang bei der Nachbarschaftshilfe mitmachen?

St. Wolfgang –. Der Bedarf und die Notwendigkeit einer Nachbarschaftshilfe (NBH) in der Gemeinde St. Wolfgang sei gegeben, erklärte der Seniorenbeauftragte Josef Göschl (WG Armstorf) in der letzten Sitzung des Gemeinderates der Amtsperiode.

Die Gründung der „Nachbarschaftshilfe St. Wolfgang“ war diese Woche, geplant. „Alles ist fertig und wir stehen in den Startlöchern“. Wegen der Corona-Beschränkungen musste die Gründungsversammlung aber auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Ein neuer Termin werde rechtzeitig bekannt gegeben.

Das Sozialprojekt sei dringend, davon ist Göschl überzeugt. Er informierte: „Die Gründung des Sozialprojekts ist komplett vorbereitet“. Als Dachverband stehe die Caritas zur Verfügung. Der Kreisverband Erding werde die NBH St. Wolfgang aufnehmen. Das habe die Kreisgeschäftsführerin Barbara Gaab erklärt, die auch die Gründungsversammlung moderieren werde.

Interessenten für den Vorstand stünden mit der scheidenden Gemeinderätin und Seniorenreferentin Christine Fleidl sowie mit Josef Göschl als Stellvertreter schon bereit.

Roswitha Strasser möchte gerne als Schriftführerin und Franz Haunolder als Kassierer fungieren. Ein Flyer erklärt bereits die Arbeit der künftigen Sozialhilfe-Einrichtung für St. Wolfgang. Unter der Frage – „Wem und wie hilft der Verein“ – wird beschrieben, dass Menschen in der Gemeinde die Dienste der NBH in Anspruch nehmen können, die wegen „plötzlicher Krankheit oder sonstiger außergewöhnlicher Belastung Hilfe benötigen“. Das soll schnell und unbürokratisch erfolgen.

Mit einem Anruf gibt der Hilfesuchende seinen Bedarf bekannt. Die Einsatzleitung stellt dann fest, wer das Anliegen übernehmen kann. Dieser Helfer nimmt direkt Kontakt mit dem Hilfesuchenden auf und bespricht mit ihm die Details.

Göschl ruft auch dazu auf, bei der Nachbarschaftshilfe mitzumachen, denn der Verein lebe von der Zahl und der Initiative der Mitglieder. Es werden „aktive Helfer gesucht, die bereit sind, betroffenen Menschen zu helfen“. Auch wer nur wenig Zeit habe, könne sich melden. Möglichst viele Mitglieder in der NBH sollen durch einen Jahresbeitrag von geplant 20 Euro die Basis für die Arbeit des Vereins sichern.

Der zu gründende Nachbarschaftshilfe-Verein ist schon jetzt unter der Telefonnummer (0 80 81/28 84 oder 01 51/17 8 0 09 39, per Fax unter der Nummer (0 80 81/95 42 81 sowie per E-Mail an: nbh-stw@web.de erreichbar. hew

Kommentare