Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verdächtiger (21) kommt aus dem Kreis Mühldorf

Wasserburger Tankstellenräuber stellt sich bei Polizei Ludwigshafen

Die Aral-Tankstelle in Wasserburg war bereits drei Mal Tatort eines Raubüberfalls.
+
Die Aral-Tankstelle in Wasserburg war bereits drei Mal Tatort eines Raubüberfalls.
  • Jens Kirschner
    VonJens Kirschner
    schließen

Nach dem Überfall auf die Aral-Tankstelle Fellner in Wasserburg am Montagabend (21. Februar) hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

Update, 11.51 Uhr - Tatverdächtiger (21) stellt sich und gesteht

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Pressemitteilung berichtet, handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 21-Jährigen aus dem Landkreis Mühldorf am Inn. Der Mann wurde in Ludwigshafen am Rhein vorläufig festgenommen. Der mutmaßliche Täter habe sich der dortigen Polizei gestellt.

Im Rahmen der ersten Einlassungen räumte der junge Mann den Überfall auf die Tankstelle in Wasserburg am Inn ein. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, stellte angesichts dieser Erkenntnisse Haftantrag gegen den dringend Tatverdächtigen. Der mutmaßliche Tankstellenräuber wird dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Erstmeldung:

Gegen 19.30 Uhr überfiel ein Mann im Alter zwischen 20 und 30 Jahren Jahren die Tankstelle und erbeutete nach Angaben des Pächters einen kleinen dreistelligen Geldbetrag. Zuvor hatte er eine 30-jährige Kassenkraft mit einer Schreckschusspistole bedroht und diese aufgefordert, ihm den Bargeldbestand der Kasse auszuhändigen.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Schlussendlich ging der Tatverdächtige jedoch selbst um die Bedienungstheke herum und griff sich das Bargeld aus der Kasse selbst, bevor er die Flucht ergriff.

Eine daraufhin eigeleitete Fahndung der Polizei, unter anderem unter Einsatz eines Helikopters, blieb zunächst erfolglos, ehe am Mittwoch die Handschellen für den mutmaßlichen Täter klickten.

Mehr zum Thema

Kommentare