Nach „Park-Anarchie“: Verkehrsüberwachung in Wasserburg startet wieder

Aufgrund der Corona-Krise und der damit einhergehenden Ausgangsbeschränkungen hatte die Stadt die Überwachung des ruhenden Verkehrs ab dem 21. März einstellen lassen.

Knöllchen gab es nicht mehr, auch in den beiden Parkhäusern und an der Rampe wurde nicht kontrolliert. Nachdem nun ab Montag, 27. April, ein Großteil der Läden wieder öffnen darf, wird die kommunale Verkehrsüberwachung durch den Zweckverband Kommunales Dienstleistungszentrum Oberland, Bad Tölz, ab Montag wieder aufgenommen, teilt das Ordnungsamt Wasserburg mit. Die Stadt bittet alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Gäste der Stadt um Beachtung. In den vergangenen Wochen war es in Wasserburg nach Erfahrungen des Ordnungsamtes zu einer regelrechten „Park-Anarchie“ gekommen. Fotos zeigen wild parkende Autos – vor Feuerwehreinfahrten, auf Behindertenparkplätzen, im absoluten Halteverbot und in der Fußgängerzone. Ab Montag gibt es dafür wieder ein Bußgeld. re

Kommentare