Nach der Corona-Pause: Wasserburger Feuerwehren nehmen Übungsbetrieb wieder auf

Die neue Drehleiter ist bereits im Einsatz.
+
Die neue Drehleiter ist bereits im Einsatz.

Wasserburg – Die Feuerwehren der Stadt waren in Zeiten des Lockdowns jederzeit einsatzbereit und mussten auch zahlreiche Einsätze abarbeiten.

Jedoch war der Übungsdienst für die Mannschaft komplett eingestellt. Die Lockerungen machen es nun wieder möglich. Mehrere Staffeln (jeweils sechs Personen) konnten getrennt voneinander in den Übungsbetrieb gehen. Im Praxistest stand dabei die Einsetzbarkeit der neuen Drehleiter an den Grabendächern in der Altstadt und das Ab- und Umpumpen von Gefahrgut.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Zudem nahm die Feuerwehr ein neues Fahrzeug in ihren Fuhrpark auf. Die einst von der Firma RKW gespendete „Elektro-Hubameise“ ist in die Jahre gekommen und wurde durch einen Elektrostapler ersetzt. „Vielleicht ist es möglich, im Rahmen des Neubaus das Elektrofahrzeug irgendwann über eine eigene PV-Anlage umweltschonend zu laden“, so der stellvertretende Kommandant Rudi Göpfert, der mit der Leiterin des Ordnungsamtes der Stadt, Claudia Schaber, und der für die Einweisung der Mannschaft zuständigen Gruppenführerin, Manuela Fischl, den Stapler übernahm. tro

Kommentare