Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach 80 Jahren wieder freie Sicht vom Weitsee ins Dorf

-
+
-

Alte Schnaitseer Ansichtskarten aus den 30er- und 40er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts belegen es – damals war noch freie Sicht vom Weitsee ins Dorf und auf die imposante Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“.

Nur noch wenige Bürger der Gemeinde können sich aus der eigenen Wahrnehmung daran erinnern. In den 80er- bis 2000er-Jahren fand westlich des Weges im jetzt nicht mehr stehenden Hochwald das Waldfest des Trachtenvereins statt. Heuer, im Corona-Jahr 2021, nach vielen Jahrzehnten ist wieder ein Sichtfeld zwischen dem See und dem Dorf entstanden. Umfangreiche Rodungs- und Mulcharbeiten links und rechts der Einfahrt zum See machten dies möglich. Und natürlich haben diese Arbeiten schon Gerüchte hervorgebracht: „Entstehen hier reservierbare Parkplätze für Bade- und Wandergäste?“ Aber wie die Arbeiter im Wald bestätigten, soll die Fläche wieder „oböschelt“ werden. Also soll der bisherige Wald mit angepflanzten Jungbäumen auch in Zukunft wieder Wald werden. Und viele der Schnaitseer Seebesucher meinen: „Das ist auch gut so.“ Unterforsthuber

Kommentare