AKTION VON INNKAUFHAUS UND KULTURKREIS

Musik macht Mut: 10.758 Euro für Wasserburger Künstler

Das CD-Cover symbolisiert den Zusammenhalt der Wasserburger, die sich mit den Künstlern solidarisch erklärt haben. re
+
Das CD-Cover symbolisiert den Zusammenhalt der Wasserburger, die sich mit den Künstlern solidarisch erklärt haben. re

„Musik macht Mut“: Dieses Motto passt perfekt zur CD-Aktion von Innkaufhaus und Kulturkreis, mit der die Künstler gefördert werden, die seit Beginn der Corona-Pandemie kaum Auftrittschancen hatten. Mut macht schließlich die Tatsache, dass alle 500 Tonträger verkauft sind. Als Erlös kamen 10758 Euro zusammen, die zu hundert Prozent den unter der Corona-Krise extrem leidenden Musikern zugute kommen.

Wasserburg – „Ich bin begeistert“, sagt die Kulturreferentin des Stadtrates, Edith Stürmlinger. Die Dritte Bürgermeisterin hatte mit einem Erlös von 5000 bis 7000 Euro gerechnet. Das Ergebnis von über 10.000 Euro übertraf ihre Erwartungen bei Weitem. „Die Wasserburger haben sich solidarisch erklärt mit den Künstlern und ihre Not erkannt. Das finde ich einfach großartig“, sagt Stürmlinger.

Eine CD kostete zehn Euro. Also haben viele Käufer viel mehr gegeben und damit für die Kulturschaffenden gespendet – auch Firmen und Vereine. Dass der Erlös zu hundert Prozent an die Künstler gehen kann, liegt auch daran, dass das Innkaufhaus die Produktionskosten für die CD trägt. Sibylle Schuhmacher, Mitinhaberin des Innkaufhauses, zeigt sich ebenfalls überwältigt vom Erfolg der Wasserburger Weihnachtsaktion. Schließlich fand sie mitten im zweiten Lockdown statt. Die CD mit einer bunten Mischung aus Beiträgen von regionalen Musikern, Gruppen, Bands und Orchestern, konnte jedoch auch online erworben werden. Die 10 758 Euro Reinerlös sind als Gage gedacht für die Künstler. Sie sollen im Sommer eine Bühne erhalten – bei einem Musikfestival in der Stadt, in das auch die ebenfalls stark unter der Pandemie leidende Gastronomie eingebunden wird. Für die Organisation der Veranstaltung sammeln Innkaufhaus und Kulturkreis Sponsorengelder, aus dem Erlös des CD-Verkaufs muss also kein Euro abgezweigt werden. Alle, die sich auf dem Tonträger präsentieren, sollen eine Auftrittsmöglichkeit erhalten, so der Wunsch der Projektverantwortlichen.

Sie wollen mit dem Festival auch wieder Leben in die Stadt bringen und auf die vielfältige Musikszene im Wasserburger Land, die extrem unter dem Auftrittsverbot während der Corona-Krise leidet, aufmerksam machen.

Auf der CD präsentieren sich Sänger, Instrumental-Solisten, Bands, Orchester, Kapellen, Chöre, Vertreter der Volksmusik, der Klassik, von Pop und Blasmusik, aus Theater und Kabarett – alle mit Bezug zur Innstadt und zum Altlandkreis Wasserburg.

Kommentare