Monika Musielik neue Gauschützenkönigin

Die Ehrung der Gauköniginnen:(von links) Schützenmeister Hubert Müller, Gaudamenleiterin Christine Gruber, Zweite Gaukönigin Birgit Weilnhammer, Gaukönigin Monika Musielik, Dritte Gaukönigin Regina Maier und Gauschützenmeister Erich Eisenberger.

Wasserburg/Haag – Monika Musielik ist die neue Gaukönigin im Schützengau Wasserburg.

Die Mannschaftswertung gewannen Christine Seilbeck, Antonia Perzl und Sandra Redenböck von „Hubertus“ Weiher.

Zahlreiche Schützinnen kamen zur Preisverteilung für das Damenpreisschießen des Schützengaus Wasserburg-Haag, wo sie von Gau-Schützenmeister Erich Eisenberger und Schützenmeister Hubert Müller von der Schützengesellschaft „Friedliches Tal“ Eschbaum sowie von Gau-Damenleiterin Christine Gruber empfangen wurden.

Gruber bedankte sich bei den Eschbaumer Schützen für die Ausrichtung des Wettbewerbs und bei den Sponsoren. 246 Schützinnen aus 35 Vereinen hatten an dem Wettschießen teilgenommen. Die jüngste Teilnehmerin, Veronika Späth von den Mooshamer Schützen, und die älteste Teilnehmerin, Maria Schweiger aus Pemmering, erhielten Geschenkkörbe. Den Sonderpreis der Gau-Damenleiterin, einen riesigen Geschenkkorb, gewann Anna Stachl aus Pemmering, mit nur einem Schuss auf den besten Teiler.

Beste Schützin und damit Gaukönigin ist Monika Musielik von der Schießgemeinschaft (SG) Oberornau. Platz zwei und drei erreichten Birgit Weilnhammer aus Rechtmehring und Regina Maier aus Zellerreith. In der Mannschaftswertung wurden bei mindestens drei Teilnehmerinnen pro Verein die drei besten Teilnehmerinnen nach Punkten gewertet. Die Siegermannschaft mit Christine Seilbeck, Antonia Perzl und Sandra Redenböck von „Hubertus“ Weiher erhielt den Wanderteller des Gaus und eine Urkunde. Bei den ausgeschossenen Sachpreisen gewann Ruth Ostermaier aus Babensham. Auf die Plätze zwei und drei kamen Amalie Berg aus Eschbaum und Maria Bauer-Naundorf aus Penzing.

Der Preis für die größte Beteiligung am Preisschießen, ein Gyrosspieß für die nächste Feier, ging an die Mannschaft der „Korbinian“-Schützen Rechtmehring. wik

Kommentare