Mittelschüler in Edling verabschiedet: Aufruf zur Eigenverantwortung

Spendable Schüler: Klassleiter Andreas Kunert erhielt eine Präsentkiste.

Edling – Später als gewohnt hat die Franziska-Lechner-Schule Edling die Abschlussschüler entlassen.

In einer sehr reduzierten Form der Zeugnisübergabe begrüßte Schulleiter Markus Gallesdörfer die Absolventen und je einen Elternteil.

In seiner Rede dankte Gallesdörfer den Müttern und Vätern für die Unterstützung der Mittelschüler in schwierigen Zeiten. Die Corona-Krise habe aber auch gezeigt, wie wichtig Verständnis füreinander und Respekt voreinander seien, zeigte sich der Schulleiter überzeugt.

Bürgermeister Matthias Schnetzer forderte in seiner Ansprache, die Jugendlichen müssten die Gelegenheit bekommen, eigene Fehler machen zu dürfen. Die jungen Menschen würden Unabhängigkeit verlangen, dies bedeute auch, Eigenverantwortung zu übernehmen.

Die Klassleiter Markus Dresp und Andreas Kunert schilderten auf unterhaltsame Weise in einem kurzen Abriss ihre zwei beziehungsweise drei Jahre Schulleben mit den Absolventen. Sie betonten, dass diese besondere Zeit viele schöne Erinnerungen wie zum Beispiel eine Abschlussfahrt verwehrt habe, sie jedoch trotzdem auf viele schöne Momente zurückblicken könnten.

Die Schüler Thomas Bacher, Leonie Wax und Fabio Dengel dankten ihren Klassleitern für die schöne Zeit mit zwei ebenfalls sehr unterhaltsamen Beiträgen.

Der Bürgermeister ehrte außerdem die Jahrgangsbesten Leonie Wax, Thomas Bacher, Niclas Schwarz, Lena Nöhbauer, Simon Wimmer und Sabrina DiMarco. Sie hatten einen Schnitt von 1,8 oder besser.

Besonders stolz waren die Lehrer auf die Leistungen von Leonie Wax (1,2), Thomas Bacher (1,2) und Lena Nöhbauer (1,3). Die zwei Schülerinnen werden nächstes Jahr die Vorbereitungsklasse in Wasserburg besuchen, um ihre mittlere Reife zu erwerben. Für Thomas Bacher geht es in das Berufsgrundschuljahr, um ein Jahr später eine Ausbildung zum Landwirt zu beginnen. br

Kommentare