Mittagsbetreuung jetzt auch formal eingerichtet

Pfaffing/Albaching – Die kommunale Mittagsbetreuung ist in Pfaffing nicht mehr privatrechtlich organisiert, sondern liegt bereits seit fünf Jahren in der Zuständigkeit der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffing.

Um das Betreuungsangebot besser regeln zu können, hat die Gemeinschaftsversammlung bereits im März beschlossen, dafür eine eigene Satzung zur Benutzung und für die Gebühren festzulegen.

Die lag nun vor und ist in der jüngsten Sitzung des Rates der Verwaltungsgemeinschaft einstimmig verabschiedet worden. Da rin steht, erklärte Christian Thomas von der Verwaltung, dass diese Einrichtung vor allem freiwillig sei, sie regelmäßig an Schultagen für die erste bis zur vierten Klasse angeboten werde, jedoch kein Mittagessen und keine Hausaufgabenbetreuung beinhalte.

Die Betreuung könne von den Eltern jeweils bis Ende eines Monats gekündigt werden. „Wir kommen so den Eltern entgegen“, ergänzte Kämmerer Bernhard Koblechner, auch wenn die Planung damit schwieriger sei. Denn ab zwölf Kindern benötige man eine zweite Kraft, wobei insgesamt fünf zur Verfügung stehen.

Die Gebühren für die kommunale Mittagsbetreuung sind bereits im März beschlossen worden. Die sind abgestuft und kosten bis zu 54 Euro im Monat bei einer Betreuung bis 14 Uhr. Möglich ist aber auch ein geringerer Zeitumfang; etwa tageweise, teilte die Verwaltung weiter mit. kg

Kommentare