Mitglieder der Verwaltungsgemeinschaft Rott und Ramerberg kürzen sich selbst das Sitzungsgeld

Manfred Reithmeier, Bürgermeister in Ramerberg, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft Rott gewählt. In Abwesenheit wurde Daniel Wendrock, Bürgermeister in Rott, zum ersten Vorsitzenden gewählt. Helm
+
Manfred Reithmeier, Bürgermeister in Ramerberg, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft Rott gewählt. In Abwesenheit wurde Daniel Wendrock, Bürgermeister in Rott, zum ersten Vorsitzenden gewählt. Helm

Die konstituierende Sitzung der Verwaltungsgemeinschaft Rott hatte es in sich. Zum einen fehlte corona-bedingt der designierte Vorsitzende, Rotts Bürgermeister Daniel Wendrock. Zum anderen fiel eine bemerkenswerte Entscheidung. Die Ausschussmitglieder kürzten sich selbst die Sitzungsgelder.

Von Richard Helm

Rott – Der designierte Vorsitzende, Bürgermeister Daniel Wendrock, befindet sich momentan in Corona-Quarantäne und fehlte deshalb bei der konstituierenden Sitzung. Als bisheriger Gemeinschaftsvorsitzender eröffnete Marinus Schaber die Versammlung.

Die Gemeinden Rott und Ramerberg sind rechtlich selbstständig, bilden jedoch zusammen eine Verwaltungsgemeinschaft, die die Verwaltungsaufgaben für beide Gemeinden übernimmt. Die Anzahl der Gemeinderäte für den Gemeinschaftsausschuss richtet sich nach der Einwohnerzahl. So konnte Rott mit über 4000 Einwohner neben Bürgermeister Daniel Wendrock fünf Gemeinderatsmitglieder für den Ausschuss benennen. Ramerberg mit 1200 Einwohnern ernannte neben Bürgermeister Manfred Reithmeier (UWR) zwei Gemeinderäte.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Seit Beginn der Verwaltungsgemeinschaft wurde der Rotter Bürgermeister zum Gemeinschaftsvorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft gewählt und der Ramerberger Bürgermeister zu dessen Stellvertreter. So auch diesmal: In Abwesenheit wurde Daniel Wendrock mit acht gültigen Stimmen gewählt. Im zweiten Wahlgang wurde Manfred Reithmeier bei einer Enthaltung mit sieben Stimmen zum Stellvertreter gewählt. Weiterer Stellvertreter ist Alfred Zimpel, der mit acht Stimmen gewählt wurde.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Anschließend übernahm Manfred Reithmeier stellvertretend für Daniel Wendrock den Vorsitz der Gemeinschaftsversammlung. Es galt eine Entschädigung für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Verwaltungsgemeinschaft festzulegen. Da der Aufwand mit etwa vier Sitzungen im Jahr und einer eher kurzen Sitzungsdauer als gering angesehen wurde, schlug Jan-Lukas Knoll als stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle eine Absenkung des Sitzungsgeldes von 25 auf 20 Euro vor. Auch die monatliche Entschädigung für den Gemeinschaftsvorsitzenden und des Stellvertreters sollte um jeweils 50 Euro auf 300 Euro beziehungsweise auf 100 Euro gekürzt werden.

50 Euro weniger im Monat für den Vorsitzenden

An diesem Punkt warf Marinus Schaber (Bürger für Rott) ein, dass das Amt des Gemeinschaftsvorsitzenden zeitlich nicht zu unterschätzen sei und verwies darauf, wie viele Mitarbeitergespräche zu führen seien. Konrad Fuchs (NRL/FWGR) fand die Absenkung dagegen „ein gutes Signal“, schließlich sei die Aufgabe ein Ehrenamt. So bewilligten die Ausschlussmitglieder einstimmig die Absenkung.

Einstimmige Entscheidungen

Für die neue Geschäftsordnung wurden drei Änderungen thematisiert. So soll der Vorsitzende im Einzelfall Ausgaben bis 2750 Euro genehmigen können. Die Mindestladungsfrist sollte von sieben auf fünf Tage reduziert werden und bei Anträgen von Seiten des Personals sollte es eine Frist von zwölf Tagen geben. Auch hier stimmte der Ausschuss einstimmig zu.

Sechs neue Standesbeamte in Rott/Ramerberg

Seit Jahren ist das Standesamt nach Wasserburg ausgelagert. Um auch in Rott und Ramerberg Eheschließungen möglich zu machen, übernahmen die Bürgermeister die Funktion des Standesbeamten. In Abstimmung mit den beiden Bürgermeistern schlug Jan-Lukas Knoll vor, auch deren Stellvertreter mit einzubeziehen. Dies habe den Vorteil, immer über genügend Standesbeamten verfügen zu können. Dieser Überlegung schlossen sich die Ausschussmitglieder einstimmig an. Jan-Lukas Knoll wies darauf hin, dass das Standesamt in Wasserburg die Trauung weitgehend vorbereite und der jeweilige Bürgermeister den repräsentativen Part vorzunehmen habe, es gebe aber auch eine halbtägigen Vorbereitungskurs beim Landratsamt in Rosenheim. Damit fungieren in Rott als Standesbeamte Bürgermeister Daniel Wendrock, Zweiter Bürgermeister Alfred Zimpel und als Dritter Bürgermeister Christoph Sewald. In Ramerberg sind es Bürgermeister Manfred Reithmeier, Zweiter Bürgermeister Magnus Steinmüller und Dritter Bürgermeister Jürgen Zott.

So sind die Ausschüsse besetzt

Gemeinschaftsausschuss:Vertreter Rott:

Bürger für Rott: Alfred Zimpel, Marinus Schaber; CSU: Marie-Luise Saller, Sebastian Mühlhuber und Rotter Forum: Johann Kirschbaum.

Vertreter Ramerberg: UWR:Fabian Tretter und NRL/FWGR: Konrad Fuchs.

Bürgermeister Daniel Wendrock (überparteilich) aus Rott wurde in Abwesenheit einstimmig zum Vorsitzenden gewählt, Manfred Reithmeier (UWR), Bürgermeister aus Ramerberg, mit einer Stimmenthaltung zu seinem Stellvertreter.

Rechnungsprüfungsausschuss:

Rott: Rotter Forum: Johann Kirschbaum (vorsitz), CSU: Marie-Luise Saller und Ramerberg: Fabian Tretter (UWR).

Kommentare