Mesnerin verschenkt weit über 1000 Sterne

Brigitte Huber schmückt mit einem ihrer unzähligen Sterne den Apostelleuchter in der Pfarrkirche.
+
Brigitte Huber schmückt mit einem ihrer unzähligen Sterne den Apostelleuchter in der Pfarrkirche.

Kirchdorf – Mit großer Leidenschaft bastelt Brigitte Huber aus Kirchdorf Strohsterne in verschiedenen Größen.

Angefangen von den ganz kleinen mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern bis zu den großen mit 25 Zentimetern ist alles dabei. Fast 200 Stück hat sie dieses Jahr schon angefertigt. So hat sie in den fast zehn Jahren, in denen sie ihrem vorweihnachtlichen Hobby nachgeht, schon weit über 1000 Sterne gebastelt.

Für einen Stern braucht sie etwa eine knappe Stunde. Das gehe abends beim oder neben dem Fernsehschauen, sagt sie. Die meisten der Sterne verschenkt die Bastlerin: an die inzwischen erwachsenen Kinder, an Nichten und Neffen, aber auch an Freunde.

Seit sie eine der beiden Mesnerinnen in der Kirchdorfer Pfarrkirche ist, hat sie auch Sterne für den Weihnachtsschmuck an den Seitenaltären, für den Ambo und für die Apostelleuchter gebastelt. An die 100 Stück sind das inzwischen. Ein bisschen stolz ist sie schon, wenn wieder ein Besucher sagt, dass die Papiersterne in der Kirche besonders schön sind.

Und alle Lektoren, Kommunionhelfer und sonstigen Helfer an Weihnachten bekommen von ihr einen Papierstern geschenkt. Mancher freut sich schon lange im Voraus auf diesen Stern. Viele haben schon mehrere zu Hause und können bereits ihren eigenen Strauß Tannenzweige mit Brigitte Hubers Sternen schmücken.

Kommentare