Mehr Personal:VG-Rat billigt Nachtragshaushalt

Maitenbeth/Rechtmehring – Bedingt durch einen personellen Engpass wurde in der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Maitenbeth-Rechtmehring ein Nachtragshaushalt erforderlich.

Zum September gibt es eine neue Vollzeitstelle. Der Beschluss dazu erfolgte in der Sitzung des Gemeinschaftsrates einstimmig. Geschäftsleiter Robert Eyner teilte die aktuellen Zahlen mit. Der Haushalt stieg um 49 100 Euro auf 835 360 Euro, der Vermögenshaushalt um denselben Betrag auf 86 100 Euro. Die Arbeitskraft sei für die Kasse und die allgemeine Verwaltung erforderlich, ergänzte VG-Vorsitzender Thomas Stark (Bürgerliste), in dem Betrag enthalten ist außerdem der Auftrag über 450 Euro für eine Aktenvernichtungsfirma. Eine Arbeitskraft an den Reißwolf zu stellen und die steigenden Anforderungen beim Datenschutz zu berücksichtigen, sei teurer, erklärte VG-Vorsitzender Stark. Deshalb werde im Gegenzug auf eine fällige Neuanschaffung dieses Gerätes verzichtet. Zudem seien die Kosten für die Kommunalwahl vom Frühjahr um 2750 Euro überschritten worden. Der Ausgleich für diese Beträge erfolge durch die Rück lage, die auf 63 000 Euro sinkt. Die VG-Umlage sei davon nicht betroffen. kg

Kommentare