"Pflegetruck" heute vor der Frauenkirche

"Mehr Geld, mehr Zeit, mehr Personal"

Mühldorf - Seit März ist er in Bayern unterwegs, nun kommt der sogenannte "Pflegetruck" auch nach Mühldorf. Am heutigen Dienstag macht er Halt am Stadtplatz, um dort einen Tag lang rund um das Thema "Pflege" zu informieren.

Die Pflege krankt laut Caritas-Kreisgeschäftsführer Herbert Späth an drei Faktoren: "Wir brauchen mehr Geld, mehr Zeit und mehr Personal. Sonst ist eine liebevolle Pflege, wie wir sie uns vorstellen und sie uns auch für uns selbst wünschen, nicht möglich." So seien insbesondere die Leistungen, die Pflege menschlich machen würden, selten refinanziert: "Dazu gehört etwa ein gemeinsames Gebet oder einfach nur der kurze Plausch über den Tatort am Abend vorher."

An drei Stationen soll im Pflegetruck deutlich werden, wo der Schuh drückt: Am Pfleg-O-Mat können die Besucher versuchen, mit beschränkten Mitteln eine würdige Pflege zu ermöglichen; an Videostelen erklären Mitarbeiter von Caritas und KAB, wie es ist, in der Pflege zu arbeiten; und an einer überdimensionalen Sanduhr wird deutlich, wie knapp die Zeit in der Pflege ist.

Der Tag endet dann um 17 Uhr mit einer ökumenischen Andacht in der Frauenkirche.

Dort kann bereits jetzt eine Ausstellung zum Thema "Pflege aus christlicher Sicht" besucht werden.

Initiatoren sind die katholische und evangelische Kirche und ihre Verbände. Gemeinsam wollen sie mit der Aktion auch auf Defizite im Pflegebereich aufmerksam machen. Informationen gibt es im Internet unter

www.liebevolle-pflege.de. re/ha

Kommentare