Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Serie: Vor 25 Jahren in der Wasserburger Zeitung

Meggle hilft im Jahr 1996 beim Aufbau der Molkerei in Bosnien-Herzegovina

Die Firma Meggle hat vor 25 Jahren die Molkereiwirtschaft in Bosnien-Herzegovina aufzubauen.
+
Die Firma Meggle hat vor 25 Jahren die Molkereiwirtschaft in Bosnien-Herzegovina aufzubauen.

Die Firma Meggle hilft in Bosnien-Herzegowina beim Wiederaufbau der Molkereiwirtschaft. Die Klinik Gabersee nimmt beim Umweltschutz in deutschsprachigen Kliniken eine Vorreiterrolle ein.

Wasserburg – Durch die Kriegswirren in Bosnien-Herzegowina wurden fast alle Produktionsstätten für Molkereiprodukte zerstört. Im Rahmen des Wiederaufbaus der bosnischen Molkereiwirtschaft wurde die Firma Meggle vor zwei Jahren von offizieller Seite um Unterstützung gebeten. Seitdem rollen täglich Tankzüge mit oberbayerischer Milch nach Bosnien.

Inzwischen hat die Firma in Zusammenarbeit mit der Regierung Bosnien-Herzegowina eine Projektstudie zum Bau einer Molkerei in Sarajevo erstellt. Baumaterial gibt es vor Ort – die Firma Meggle hilft wie schon in anderen osteuropäischen Ländern vor allem mit Know-How und Technologie. Vor Ort befinden sich zwei kroatische Mitarbeiter der Firma. Verläuft alles nach Plan, kann mit der Produktion bereits Mitte des nächsten Jahres begonnen werden. Mittelfristig ist in diesem Zusammenhang auch geplant, bei einer neuen Bestandssicherung der Milchkühe in Bosnien zu helfen – während des Krieges wurden über 90 Prozent aller Kühe getötet.

Lesen Sie auch: Unterwegs mit dem Vater des Meggle-Kräuterbutterbaguettes: Franz Salzer auf neuen Wegen

Als „sanfte Revolution von unten“, bezeichnet Bezirkstagspräsident Hermann Schuster die von den Mitarbeitern der psychiatrischen Klinik Gabersee ausgegangene Umweltschutzinitiative, die die Einrichtung in diesem Bereich nicht nur in Oberbayern zur Nummer eins machte. Umweltleitlinien aus Gabersee wurden mehr als 200-fach aus dem deutschsprachigen Raum angefordert. In Kliniken und Altenheimen Österreichs, der Schweiz und Deutschlands wird nach Gaberseer Vorbild gearbeitet.

Jetzt stellte das Krankenhaus seinen ersten Umweltbericht vor: Die drei Hauptsäulen: 1. Recycling in der Abfallwirtschaft. 2. Sparen von Energie und Wasser. 3. Umweltfreundliche Beschaffung, unter anderem durch die Vermeidung von Einwegprodukten. Der Umweltgedanke setzt sich mit dem Verzicht auf Spritzmittel und Chemikalien sowie dem Sammeln aller Bioabfälle auch in den Außenanlagen durch. Als erfreulichen „Nebeneffekt“ vermerkt der Bericht: Ökologie und Ökonomie lassen sich bestens in Einklang bringen. „Nahezu alle Maßnahmen wirken sich auf längere Sicht kostendämpfend aus.“

Weitere Meldungen in der Woche vom 6. bis 12. September 1996:

München – Startschuss für die zweite Generation des Hochgeschwindigkeitszuges ICE. Ab 1997 bricht bei der Deutschen Bahn das Zeitalter der Zugteilung an. Der neue ICE besteht aus zwei aneinandergekoppelten Zügen, die eine automatische Kopplung haben. So kann ein Vollzug auf einem Unterwegsbahnhof in Sekundenschnelle in zwei Halbzüge getrennt werden, die dann auf verschiedenen Strecken weiterfahren.

Brüssel – Der Zustand der europäischen Wälder hat sich im vergangenen Jahr weiter verschlechtert. Fast jeder fünfte Baum ist laut dem Waldzustandsbericht der Europäischen Kommission krank. Das sind 2,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Als Ursache werden Luftverschmutzung, Trockenheit und infolgedessen Insektenbefall genannt. Untersucht wurden 600 000 Bäume in 30 europäischen Ländern.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Freiburg – Die Hintermänner von etwa 800 Fällen von Titelhandel sitzen nach bisherigen Erkenntnissen der Freiburger Staatsanwaltschaft im Ausland. Wie die Behörde bestätigte, stammen die rund 800 Käufer von Doktor- und Professorentiteln aus dem gesamten Bundesgebiet. Sowohl im Raum Flensburg als auch in Kiel befinde sich je eine Anwaltskanzlei, die die zwischen 20.000 und 45.000 Mark teuren Titel vertrieben haben.

Salzburg – Auf rätselhafte Weise sind sieben Urlauber in der Eisriesenhöhle von Werfen im österreichischen Bundesland Salzburg von einem Blitz getroffen worden. Wie der Blitz in die zum Zeitpunkt eines Gewitters gut besuchte Höhle gelangte, konnten selbst erfahrene Führer nicht erklären. Die Touristen wurden leicht verletzt.

New York – Die Freiheitsstatue wurde in einer offiziellen Zeremonie als sogenanntes Sri Chinmoy Friedensblüten-Monument dem Weltfrieden gewidmet. Im Rahmen dieses Programmes haben seit 1986 Regierungsbehörden weltweit insgesamt 100 Städte, Bundesstaaten, Berge, Flughäfen, Naturwunder oder Historische Monumente dem Frieden gewidmet. Zu den bekanntesten zählen die Zugspitze, das Matterhorn, die Metropolen Ottawa und Auckland sowie die Niagara-Wasserfälle. Sri Chinmoy ist ein indischer Friedensphilosoph.

Mehr zum Thema

Kommentare