Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jahresversammlung mit Ortsgruppenkonvent

Marianische Männerkongregation Rechtmehring ehrt die Brüder Josef und Engelbert Ragl

Für besondere Verdienste wurden Engelbert Ragl (Zweiter von links) und Josef Ragl (Dritter von links) von Ortspfarrer Marek Kalinka (links) und Präses Georg Greimel (rechts) geehrt.
+
Für besondere Verdienste wurden Engelbert Ragl (Zweiter von links) und Josef Ragl (Dritter von links) von Ortspfarrer Marek Kalinka (links) und Präses Georg Greimel (rechts) geehrt.
  • VonFranz Manzinger
    schließen

Die Marianische Männerkongregation Rechtmehring hielt ihre Jahresversammlung ab. Davor wurden im Rahmen eines Ortsgruppenkonventes zwei Mitglieder für ihren Verdienst im Vorstand geehrt.

Rechtmehring – Fast ein Mammutprogramm hatten die Mitglieder der Marianischen Männerkongregation (MC) Rechtmehring bei ihrer Jahresversammlung zu bewältigen. Davor fand im Pfarrheim der sogenannte „Ortsgruppenkonvent“ mit einer eucharistischen Anbetung und dem Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria Hochhaus statt.

Hier wurden auch die beiden Brüder Engelbert und Josef Ragl aus Allmannsau geehrt. Engelbert Ragl war 30 Jahre im Vorstand und davon 25 Jahre Kassier und Austeiler des Sodalenblattes. Josef Ragl hat in 25 Jahren insgesamt 52 Sodalen für die Mitgliedschaft in die MC gewinnen können.

Pandemie hat negativen Einfluss auf Kasse

Vorsitzender Dieter Achatz berichtete im Pfarrheim über die Teilnahme der MC an anderen Ortsgruppenkonvents und an den vergangenen Konvent im Oktober 2020. In der Kasse befindet etwas weniger als vor der Corona-Zeit, so Kassier Hans Anzenberger. Dies lag auch am sogenannten „Jahresopfer“.

Dabei handelt es sich um die Abgabe der derzeit 66 Mitglieder an den Verband in Altötting. Diese erhöhte sich von neun auf zwölf Euro je Mitglied bei einem Jahresbeitrag der Mitglieder an die Ortgruppe Rechtmehring von derzeit zehn Euro. Mit der beschlossenen Erhöhung auf 15 Euro kann der Beitrag viele Jahre stabil gehalten werden, zumal man derzeit leicht draufzahle. Zudem fallen immer wieder Geschenke an und die allgemeine Preissteigerung führe zwangsläufig zu diesem Schritt. Max Schmid als Kassenprüfer bescheinigte einwandfreie Kassenführung.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Nach der Entlastung folgte die Neuwahl. Achatz wird weiter den Verein führen, sein Vertreter bleibt Georg Reitberger. Neuer Kassier ist Peter Vorderwestner. Künftig wird es in jedem zweiten Jahr eine Jahresversammlung geben und dazwischen einen Ortsgruppenkonvent.

Worte zum Nachdenken von Präses Georg Greimel

Zum Nachdenken waren die Schlussworte von Präses Georg Greimel: Was und wie schnell ändert sich alles in der Gesellschaft? Er zeigte Licht und Schatten dazu auf: „Jeder sei mit sich selber beschäftigt und hat keinen Sinn und keine Zeit mehr für Gemeinschaft und auch Kirche. Immer wichtiger werde das Gespräch miteinander.“

Mehr zum Thema

Kommentare