Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ortstermin soll Klarheit bringen

Maitenbether Rat will Lösung für die Straße nach Hof

Teeren oder nicht? Ein Ortstermin soll demnächst Klärung an der südlichen Zufahrt in den Ortsteil Hof bringen.
+
Teeren oder nicht? Ein Ortstermin soll demnächst Klärung an der südlichen Zufahrt in den Ortsteil Hof bringen.

Teeren oder nicht? Schon mehrmals hat sich der Maitenbether Gemeinderat mit der südlichen Zufahrt in den Ortsteil Hof beschäftigt. Durch einen Ortstermin sollen sich die neuen Gemeinderäte ein Bild davon machen, wie die beiden Höfe dort zu erreichen sind. Das vereinbarten die Räte einstimmig.

von Karl-Heinz Günster

Maitenbeth – Derzeit ist die rund 400 Meter lange Strecke von der Bundesstraße 12 ausgehend ein privater Kiesweg, der in Hof auf eine Gemeindeverbindungsstraße trifft. Die kommt von Thal und führt weiter nach Gassen in Richtung Haag.

Steigung unmittelbar vor Ortsteil

Ab der Gemeindegrenze ist es ein sogenannter öffentlicher Feld- und Waldweg, erklärte Bürgermeister Thomas Stark (Bürgerliste). Das Problem bei dieser Zufahrt sei die Steigung unmittelbar vor Hof, daher gibt es eine westlich gelegene Kurve, um diesen Höhenunterschied besser zu verteilen, denn im Winter könnte das für Autofahrer zur Herausforderung werden. Zudem gibt es dort wenig Platz, das Ausweichen bei Gegenverkehr sei schwierig.

Am Geld solle es nicht liegen, denn im Haushalt stehe dafür eine Summe bereit, führte der Bürgermeister weiter aus, auch habe man mündliche Zusagen der Grundeigentümer, die dafür benötigten Flächen abzugeben.

In Google-Maps verzeichnet

Unglücklicherweise stehe diese schmale Privatstraße in der Karte von Google-Maps und wird auch von Besuchern des Ponyhofs benutzt. Diesen Zustand möchte man gerne ändern. Die Zufahrt über die Bundesstraße wird nun als praktikabel angesehen, weil der vormals starke Verkehr seit Inbetriebnahme der Autobahn abgenommen habe.

Mehr zum Thema

Kommentare