Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Luftreinigungsgeräte für Schnaitseer Schulen sollen kommen

Schnaitsee – Bei der Versammlung des Schulverbandes Schnaitsee wurde nach längerer Diskussion die Anschaffung von Luftreinigungsgeräten beschlossen.

Allerdings sollen dazu die Förderrichtlinien abgewartet werden. Danach kann Verbandsvorsitzender Thomas Schmidinger die Geräte bis zu einem Bruttorahmenpreis von 50 000 Euro anschaffen. Dabei wird von einem 50-prozentigen Zuschuss ausgegangen. Babenshams Bürgermeister Sepp Huber lamentierte: „Die Auflagen machen nicht wir, aber wir müssen es ausbaden.“ Er informierte seine Kollegen, dass auch der Landkreis Rosenheim solche Geräte anschaffen will. Unisono wünschen sich die Mitglieder, dass Erfahrungen aus Schulen eingeholt werden sollen, die bereits solche Geräte benützen.

Wie Rektor Robert Bräu mitteilte, wünscht sich der Elternbeirat im Grundsatz auch den Einsatz solcher Geräte. Für die Schnaitseer Schule mit ihren zwölf Klassenzimmern müssen auch zwölf Geräte angeschafft werden. Dabei solle aber auch auf die Lautstärke geachtet werden. „Die jetzigen Geräte sind nicht gerade der Hit“, bestätigte dazu Carmen Danzer von der Verwaltung. Jetzt heißt es Eruieren und sondieren, damit zum neuen Schuljahr der Präsenzunterricht uneingeschränkt möglich ist.ju

Mehr zum Thema

Kommentare