Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jahresversammlung bei „Haag aktiv“

Lichterglanz oder Dunkelheit? So sieht der Weihnachts-Kompromiss von Haag aus

Bürgermeisterin Sissi Schätz gratuliert Thomas Sax zur Wiederwahl.
+
Bürgermeisterin Sissi Schätz gratuliert Thomas Sax zur Wiederwahl.
  • VonLudwig Meindl
    schließen

Werbering-Vorsitzender Thomas Sax und Bürgermeisterin Sissi Schätz kündigen einen Kompromiss zur Weihnachtsbeleuchtung an.

Haag – Der Werbering „Haag aktiv“ bestätigte zur Generalversammlung im Gasthaus „Valentino“ seine Führungsmannschaft. Zum „Dauerbrenner Weihnachtsbeleuchtung“ kündigten Vorsitzender Thomas Sax und Bürgermeisterin Sissi Schätz einen Kompromiss an. Eine lange Liste von Aktionen füllte den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Thomas Sax. Er unterstrich die Weihnachtsaktion des Christbaumgestaltens mit den Kindergärten. Die Gutscheine, die „ Haag aktiv“ im Jahr 2020 eingeführt hatte, hätten große Abnahme gefunden: „Wir haben jetzt den 5000. bestellt.“ Zur Aktenvernichtung mit Nachweis für Mitglieder habe man einen zweiten Container gebraucht.

Neben Fasten- und Pfingstmarkt sei der Herbstmarkt gut ausgefallen. Die Kunden seien mit der Verlosung „Haag aktiv zahlt Ihren Einkauf“ und mit Biermarken zum Haager Herbstfest überrascht worden. Ein Dank gelte Bauhof, Bürgermeisterin und Gemeinde. Die Jahreskalender finden nach Thomas Sax lebhafte Abnahme. Als interessant und ergiebig stufte er die zweitägige Klausur ein. Höhepunkte des Jahresgeschehens bildeten weiter die Muttertagsaktion mit den Schokoladenherzen und die Verlosung zur „Eiszeit“ für die Kinder: „Weit über 100 Kinder haben teilgenommen.“ Nun stünden für heuer noch Allerseelenmarkt, Hobbykünstlermarkt und Weihnachten aus.

Keine Energie verballern

Die Weihnachtsbeleuchtung stehe seit vielen Jahren zur Debatte. Es wird sie an den Häusern geben, nicht mehr in Straßenüberspannungen. „Sie ist nicht neu auf die Wege zu bringen“, folgerte „Haag aktiv“-Chef Thomas Sax. Künftig spiele beim Einschalten auch die Energie mit.

So schlage er vor, die Weihnachtsbeleuchtung nur zu bestimmte Zeiten leuchten zu lassen: „Wir wollen keine Energie verballern.“ „Haag aktiv“ solle ein Zeichen setzen, führte Bürgermeisterin Sissi Schätz fort, und die Beleuchtung, die vorhanden sei, aufhängen: „Das tut uns allen in der Adventszeit gut.“ Ein Lob fand sie für den Einsatz der Gewerbetreibenden zu den Märkten: „Die haben die letzten Jahre sehr gewonnen.“ Dafür übernehme die Gemeinde die Infrastruktur. Die Kunden schätzten es, wenn „zum Markt was los ist“. So wünschte Bürgermeisterin Sissi Schätz dem Werbering „Haag aktiv“ vor allem „Durchhalten“ und „weiterhin so gute Ideen und Aktivitäten“.

Ein Plus errechneten die Kassiere Sonja Niedl und Birgit Reithmayr, das Renate Wortmann bestätigte. Die Wahlen bestätigten die Führungsmannschaft mit Thomas Sax als Vorsitzenden, Christian Flamm als Stellvertreter, Bernhard Gruber als Schriftführer, Sonja Niedl und Birgit Reithmayr als Kassiere, Gabi Sax und Renate Wortmann als Kassenprüfer. Künftig werde man zwei Beisitzer zuziehen, kündigte Thomas Sax an. Das sei bei einem Verein, bei dem es jede Woche etwas zu tun gäbe, allerdings schwierig. Der Mitgliederstammtisch werde aktiviert. Die Arbeitsgruppen wolle man für die Themen Bonuspunkte, Marktöffner, Gastronomie und Online-Shopper aufstellen.

Die Werbung von „Haag aktiv“ sprach schließlich Bernhard Gruber an und kritisierte die schwankende Bereitwilligkeit der Mitglieder. Einmal beteiligten sich an der Marktwerbung 14, dann nur sieben. Die Bevölkerung denke dann, nur sieben Geschäfte hätten geöffnet: „Das ist schlecht, wenn man auf hat, soll man sich auch beteiligen.“ Eines stehe nach den Erfahrungen von „Haag aktiv“ fest, so Bernhard Gruber: „Die Märkte sind die beste Werbeplattform für die Geschäfte.“

Mehr zum Thema

Kommentare