Lebensgroße Krippe: Rustikaler Blickfang in Schnaitsee

Das Jesuskind liegt nur für unseren Fototermin in dieser rustikalen Krippe in der Kampenwandstraße in Schnaitsee. Anschließend wird es wieder herausgenommen, um dann an erst Heiligabend von den Enkelkindern Stroh gebettet zu werden.
+
Das Jesuskind liegt nur für unseren Fototermin in dieser rustikalen Krippe in der Kampenwandstraße in Schnaitsee. Anschließend wird es wieder herausgenommen, um dann an erst Heiligabend von den Enkelkindern Stroh gebettet zu werden.

Beim Gang durch die Kampenwandstraße in Schnaitsee trifft der Besucher derzeit auf eine fast lebensgroße und rustikale Weihnachtskrippe auf dem erhöhten Gartenvorbau der Familie Spreigl. In einer angedeuteten Holzhütte stehen, grob gezimmert, Maria und Josef.

Schnaitsee – Zwischen ihnen, fein gebaut die Krippe mit Jesuskind. „Das Christkind ist nur jetzt für das Foto schon in der Krippe. Es kommt wieder raus und wird erst von den Enkelkindern am Heiligen Abend in die strohgefüllte Krippe gelegt“ sagte Lenz Spreigl, der seit seiner Pensionierung vor drei Jahren an dieser Krippe baut. Im Stallhintergrund stehen schematisch Ochs und Esel.

Der Terrassenvorbau ist schon gut gefüllt mit den handgezimmerten Figuren. Rechts vom Stall mehrere Hirten mit ihren Schafen am fröhlich flackernden Lagerfeuer. Und über dem Ganzen leuchtet vom Balkon der Stern von Bethlehem herab.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

„Nächstes Jahr soll noch der Verkündigungsengel folgen und dann vielleicht noch dieses und jenes“ freuen sich Lenz und Resi Spreigl über die Aufmerksamkeit die ihrer Krippe, die noch dazu raffiniert beleuchtet ist, entgegengebracht wird. Die zahlreichen Betrachter, die andächtig stehen bleiben, freuen sich über diesen speziellen Lichtblick gerade in der jetzigen tristen und grauen Zeit.

Kommentare