Lebensfreude und mitmenschliche Nähe im Geist der Nächstenliebe

Das Portal des Klosters Au ist barrierefrei.
+
Das Portal des Klosters Au ist barrierefrei.

Gars/Au – Das Ferienrätsel führt uns heute nach Au am  Inn.

„Lebensfreude, mitmenschliche Nähe im Geist der Nächstenliebe und der franziskanischen Tradition“ wollen die Schwestern vom Orden des heiligen Franziskus in Kloster Au Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung vermitteln, so steht es in ihrem Leitbild.

Gemäß dem christlichen Menschenbild wollen sie den ihnen Anvertrauten helfen, ihre Persönlichkeit zu entfalten und gesellschaft liche Benachteiligung zu überwinden.

Das Portal des traditionsreichen Klosters Au am Inn, das heute umgeben ist von zahlreichen modernen Gebäuden – die Schule, Kindergarten, heilpädagogische Tagesstätten und mehr umfassen – ist der zentrale Zugang zu einem bis in die weitere Umgebung ausgedehnten Netzwerk an Hilfseinrichtungen.

Das Portal, so teilt Schwester Dominica Eisenberger mit, wurde im Jahr 1910 errichtet, dem barocken Stil der Kirche und der Klosteranlage angepasst und mit einem Bild des Ordensgründers, des Heiligen Franziskus von Assisi versehen, der ein Kreuz und die Bibel in Händen hält.

Die dreiteilige Eingangstüre – schon seit Jahrzehnten barrierefrei – wurde in diesem Jahr erneuert und auf den technisch neuesten Stand gebracht.

Überwölbt wird sie von einem schmiedeeisernen Gitter, dessen Zentrum das bekannte Christusmonogramm „IHS“ bildet: [Jota, Eta, Sigma,] die drei griechischen Anfangsbuchstaben des Namens „Jesus“, volkstümlich auch gedeutet als „Jesus, Heiland, Seligmacher“. Kombiniert mit dem Kreuz findet es sich wie hier auch im Wappen des Papstes Franziskus und im Erkennungszeichen des Jesuitenordens.

Die Geschichte des Kloster Au reicht weit bis ins zehnte Jahrhundert zurück, die Franziskanerinnen von Au wurden aber „erst“ im Jahr 1854 tätig, als sie eine hö here Töchterschule, später eine Realschule und eine Haushaltungsschule gründeten. Welche Ordensgemeinschaft beherbergte das Kloster von seiner Gründung an bis zur Säkularisation im Jahr 1803?

A) die Prämonstratenser-Chorherren, B) die Augustiner-Chorherren, C) die Jesuiten? Stimmt die Antwort A? Dann notieren Sie jeweils ein A in Kästchen 23, 28, 30 und 35. Wenn Antwort B richtig ist, notieren Sie jeweils ein N in Kästchen 23, 28, 30 und 35. Und falls Antwort C korrekt ist, gehören in besagte Kästchen lauter U.

Kommentare