Landkreis-Radwegekonzept erreicht die Gemeinde Eiselfing

Der Landkreis Rosenheim hat beschlossen, zusätzlich zu den touristischen Nutzungen der Radwege, diese auch in einem Netzwerk von Gemeindewege-Verbindungskonzept in Form einer Kartographierung zu erfassen.

Von Andreas Burlefinger

Eiselfing– Ziel dabei ist, alle bestehende Straßen und Wege so erkennbar darzustellen, dass diese von der Bürgerschaft als Verkehrswege für das Fahrrad erkannt und benützt werden können.

„Die Gemeinde Eiselfing hat besonders mit dem Blick auf die Nachbargemeinden bestehende Verbindungen vorgestellt“, sagte Bürgermeister Georg Reinthaler (Grüne) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates.

Rupert Reininger (UWE) erinnerte an die bei Radfahrern nicht ganz so geschätzten Kiesstraßen.

Nach Aussage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club, bei dem Georg Reinthaler (Grüne) nachgefragt hat, sei dies aber mittlerweile Standard.

Wichtiges Wissen der Einheimischen

Dass dabei das „Einheimischenwissen“, wie es der Bürgermeister nannte, nicht ganz unwichtig ist, bewiesen ein paar Hinweise aus dem Gemeinderat.

Michael Maier (CSU) wusste aus seiner Erinnerung als jugendlicher Radfahrer noch zu berichten, wo beispielsweise eine Brückensituation in Richtung Schonstett nicht ganz ungefährlich sei.

Auf die Abklärung der Besitzverhältnisse von Privatstraßen vor einer Benützung wies Manuel Latein (UWE) noch hin. Die Gemeinde Eiselfing wird sich aktiv an der Entstehung beteiligen. Die Umsetzung ist für 2021 geplant.

„Wenn die Karte dann einmal fertig erstellt ist, wird sie auch für die Nutzung des Navis kompatibel sein“, informierte Reinthaler das Gremium, der selbst ein überzeugter Nutzer des Fahrrades ist.

Kommentare