Kurzarbeit im Haager Kindergarten

Haag – Die aktuelle Corona-Krisensituation brachte auch für den Gemeindekindergarten in Haag Einschränkungen.

Seit Mitte März ist die Einrichtung bis auf eine Notbetreuung für Kinder mit Eltern in systemrelevanten Berufen geschlossen. Für diese Situation, die sowohl für die Beschäftigten wie auch für die Gemeinde als Träger der Einrichtung nicht vorhersehbar war, wurde nun eine Lösung in Form von Kurzarbeit gefunden. In einem Tarifvertrag wurde auch kommunalen Arbeitgebern die Möglichkeit eröffnet, „Kurzarbeit für Teileinrichtungen“ anzuordnen. In Absprache mit der Kindergartenleitung legte die Gemeindeverwaltung den Umfang der Arbeitszeit für die Notbetreuung ab 1. Mai auf 50 Prozent fest und ordnete die Kurzarbeit an. Laut Tarifvertrag erhalten die Beschäftigten weiter 95 Prozent ihres Nettogehalts. Bürgermeisterin Sissi Schätz (SPD) nahm diese Anordnung als Eilgeschäft vor und in formierte den Gemeinderat zur Sitzung im Bürgersaal. Gemeindegeschäftsleiter Manfred Mörwald prognostizierte: „Spätestens im Juni können wir die Kurzarbeit wohl wieder beenden.“ xy

Kommentare