Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Vorhang auf in Pfaffing!“

Krimikomödie im Pfaffinger Gemeindesaal

Spielen mit bei „Mucks Mäuserl Mord“ (erste Reihe von links): Rosa Altenburger, Johanna Eisgruber und Margit Obermaier. Zweite Reihe (von links): Marianne Eisgruber und Martha Bauer. Dritte Reihe (von links): Hubert Bittner und Anneliese Baumann. Vierte Reihe (von links): Andreas Sewald und Thomas Haberle.
+
Spielen mit bei „Mucks Mäuserl Mord“ (erste Reihe von links): Rosa Altenburger, Johanna Eisgruber und Margit Obermaier. Zweite Reihe (von links): Marianne Eisgruber und Martha Bauer. Dritte Reihe (von links): Hubert Bittner und Anneliese Baumann. Vierte Reihe (von links): Andreas Sewald und Thomas Haberle.

Nimmer lang, dann heißt’s endlich wieder: „Vorhang auf in Pfaffing!“ Vor genau zwei Jahren war das Theaterstück komplett bühnenfertig – einschließlich sogar schon der ultimativen Generalprobe.

Pfaffing - Dann kam Corona. Und es folgten Verschiebungen über Verschiebungen sowie mehrere Umbesetzungen der Darsteller. Viele Planungen, Hoffnungen, Enttäuschungen. Aber nun endlich ist es so weit, am Samstag, 23. April, um 20 Uhr im Gemeindesaal ist Premiere von „Mucks Mäuserl Mord“, eine Krimi-Komödie in drei Akten von Ralph Wallner. Die Pfaffinger „Theaterer“ freuen sich auf viele Besucher, denn das Team um die Regisseurin Lissy Nerbl und Vorstand Toni Wegmaier junior hat wahrlich keine Mühen gescheut, den Bürgern ein paar unbeschwerte Stunden schenken zu können.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Und darum geht’s: Rote Gummistiefel: Das war das Auffälligste, das dieser seltsame Gast anhatte, der am Abend zuvor in der Gaststube vom „Roten Raben“ saß. Und niemand fand ihn sympathisch. Weder die neue Kellnerin, der eifernde Schankknecht, der mehr als geschäftstüchtige Dorfwirt noch die resolute Köchin mit ihren abstrusen Lügengeschichten. Nun aber ist der ominöse Gast verschwunden.

Die schrullige, patente Pfarrersköchin „Mucki“ und die herzliche, weniger patente Mesnerin Mausi, die seit Wochen regelmäßig im Vorratskeller der Dorfwirtschaft „einkaufen“, um nicht zu sagen klauen, machen eine Entdeckung.

Es spielen Anneliese Baumann als Resi Mausi Mausleitner, Hubert Bittner als Quirin Zapfner, Marianne Eisgruber als Agathe Muckmoser „Mucki“, Johanna Eisgruber als Hedi, Martha Bauer als Kuni Zapfner, Andreas Sewald als Buckl, Thomas Haberle als Harri sowie Margit Obermaier als Ludmilla. Souffleuse ist wieder Rosa Altenburger.

Für die Maske sorgen Alexandra Heiß und Barbara von Franckenstein. Karten gibt es dieses Mal ausschließlich an der Abendkasse. Aufführungstermine sind: Samstag, 23. und 30. April sowie 7. Mai, jeweils um20 Uhr, am Freitag, 29. April, um 20 Uhr und am Sonntag, 8. Mai, um 17 Uhr.

Kommentare