Kreuzbund-Frauengruppe macht weiter

Wasserburg – Gerade für Menschen mit Suchtproblematik sind die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen während der Corona-Pandemie in Hinblick auf die psychische Gesundheit sehr herausfordernd, warnt die Kreuzbund-Frauengruppe Wasserburg.

Alkohol sei in solchen Situationen oft (wieder) ein Ausweg, um den Alltag erträglicher zu machen, stellt die Gruppenleitung fest.Nach situationsbedingter Unterbrechung startet die Kreuzbund-Frauengruppe deshalb ab Montag, 15. Juni, wieder mit regelmäßigen Treffen. Willkommen sind alle Interessierten – Sucht-Betroffene oder Angehörige. Die Gruppentreffen sind vertraulich und kostenlos. Die Treffen finden jeden ersten und dritten Montag im Monat um 19.30 Uhr im Caritashaus, Heisererplatz 7, statt. Um unverbindliche Kontaktaufnahme vorab bei der Gruppenleitung unter Telefon 0 80 71/ 35 73 wird gebeten. Infos unter www.kreuzbund.de. re

Kommentare