Kreistag beschließt Schultausch

Das Sonderpädagogische Förderzentrum soll in das Gebäude der Franz-Liszt-Mittelschule einziehen. hg
+
Das Sonderpädagogische Förderzentrum soll in das Gebäude der Franz-Liszt-Mittelschule einziehen. hg

Der Kreistag hat den Schultausch in Waldkraiburg zwischen der Förderschule und der Franz-Liszt-Mittelschule einstimmig beschlossen. Auch die Beschlüsse über die Zuschüsse fielen ohne Gegenstimme.

Mühldorf– Der Kreistag hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, dass die Franz-Liszt-Mittelschule sowie die Mittelschule an der Dieselstraße in Waldkraiburg als zwei eigenständige Mittelschulen am Standort Dieselstraße zusammengefasst werden. Das Gebäude des Sonderpädagogischen Förderzentrums geht in die Sachaufwandsträgerschaft der Stadt Waldkraiburg über. Das Sonderpädagogische Förderzentrum zieht nach Waldkraiburg Süd in das Gebäude der Franz-Liszt-Mittelschule.

Der Kostenrahmen für die notwendige Generalsanierung und den Umbau der Franz-Liszt-Mittelschule beträgt nach Angaben des Architektenbüros rund 15,1 Millionen Euro und wäre vom Landkreis zu tragen. Gemäß der Differenz aus den Ergebnissen der Wertermittlungsgutachten hat der Tausch der Immobilien eine Aufzahlung von rund 2,2 Millionen Euro zur Folge, die der Landkreis Mühldorf an die Stadt Waldkraiburg leisten muss.

Um eine qualifizierte Schuldnerberatung nach Ablauf des bisherigen Vertrages ab 2019 weiterhin sicherzustellen, ist der Abschluss eines neuen Vertrages zwischen dem Landkreis Mühldorf und der Caritas erforderlich. Die Caritas hat dem Landkreis ein Angebot mit einem Zuschussbedarf in Höhe von 75000 Euro mit einer Dynamisierung in Höhe von 2,5 Prozent an 2020 vorgelegt. Die Laufzeit soll fünf Jahre betragen. Der Kreistag stimmt dem vorgelegten Vertrag mit der Caritas einstimmig zu.

Weitere 10 000 Euro erhält das Caritaszentrum in Mühldorf als Förderung für die Migrationsberatungsstelle im Jahr 2019.

Mit 11000 Euro unterstützt der Landkreis Mühldorf das Diakonische Werk Traunstein. Damit wird das Projekt „Therapeutische Angebote für Flüchtlinge – TAFF“ im Jahr 2019 unterstützt.

Für die im Jahr 2011 gegründete Stiftung „Mehr Licht für Kinder“ wurde ein Stiftungsrat, bestehend aus den Bereichen Kirche, Wirtschaft, Soziales und Politik, für drei Jahre bestellt. Für die nächsten drei Jahre wurden die Kreisräte Richard Fischer und Alfred Lantenhammer einstimmig vom Kreistag als Stiftungsräte gewählt.

Der Kreistag hat in seiner letzten Sitzung die Erstellung der Richtlinien zur Verleihung des Kultur- und Kreativpreises des Landkreises Mühldorf in Auftrag gegeben. Der Preis, der von Kreisrat Günther Knoblauch beantragt wurde, wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit 5000 Euro dotiert.

Kommentare