Kontrolle bei der Motorradspritztour

Wasserburg – Herrliches Sommerwetter lud am Sonntagnachmittag nicht nur Zweiradfans auf eine Spritztour ins Blaue ein.

Doch gerade die Motorräder waren es, die diesmal in den Fokus der Polizei rückten. Unter dem Motto „Bayern mobil - sicher ans Ziel“ beteiligten sich Beamte der Polizeiinspektion Wasserburg an der bayernweiten Schwerpunktaktion und wurden durch Kollegen aus Trostberg und von der Kontrollgruppe Motorrad unterstützt.

„Das Resultat fiel leider ernüchternd aus, war die Beanstandungsquote doch deutlich über 50 Prozent“, so die Mitteilung der Polizei.

Neben einem Harley-Davidson-Totalumbau, für dessen Beurteilung nun ein Sachverständiger beauftragt wurde und einem Fahren ohne Fahrerlaubnis, bei dem der junge Fahrer eine für eine Fahrerlaubnisklasse A2 zu leistungsstarke KTM gefahren hatte, waren sieben weitere Motorräder zu beanstanden und teilweise auch aus dem Verkehr zu ziehen. Meist waren es fehlende oder unzulässige Teile, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Fehlende Rückstrahler, am Reifen schleifende Antriebsketten und zu kleine Rückspiegel führten zu Bußgeldern zwischen 50 und 90 Euro. re

Kommentare