Kommunalwahl 2020: Wählergemeinschaft West stellt Kandidaten für den Kreistag Mühldorf auf

Die Wählergemeinschaft West (WGW) stellte ihre Kandidaten für die Landrats- und Kreistagswahl auf. Zusammen mit der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) wurde Ulli Maier als Landratskandidat nominiert.

Haag– Die Wählergemeinschaft West (WGW) stellte ihre Kandidaten für die Landrats- und Kreistagswahl auf. Zusammen mit der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) wurde Ulli Maier als Landratskandidat nominiert. UWG und WGW sollen weiter „das Sprachrohr des westlichen Landkreises“ bleiben.

„Wir müssen im westlichen Landkreis aktiv sein, sonst werden wir vergessen“, forderte Fraktionssprecher Josef Schöberl zur Aufstellung im Gasthaus Hackthal vorweg. Die „Unabhängigen“ seien die letzten Jahrzehnte immer wieder gewählt worden und hätten im Kreistag verhindert, dass es eine Mehrheit gibt, die alles bestimmt. „Ich hoffe, dass wir mit vielen Mitgliedern in den Kreistag kommen, weil wir doch etwas bewegen“, so Schöberl.

Lesen Sie auch: Kommunalwahl 2020 in Bayern: Wann gibt es eine Stichwahl?

In Blöcken und geheim wurden die 60 Listenkandidaten der WGW unter Leitung von Peter Huber einstimmig gewählt. Die Spitze stellen Josef Schöberl, Anton Lentner und Egon Barlag. Das „sehr gute Verhältnis“ zur UWG unterstrich Egon Barlag, vor 30 Jahren Gründungsmitglied. Kennzeichen der „Unabhängigen“ sei: „Wir haben unsere eigene Meinung.“ Bürgermeister Norbert Strahllechner stellte die Förderung der Schulstandorte Gars und Haag in den Vordergrund. Josef Schöberl verwies mit Blick auf die kürzlich erfolgte Klinikfusion darauf, dass der Standort Haag nicht gefährdet sei.

Ulli Maier als gemeinsamer Landratskandidat

Klaus Breitreiner, Bürgermeisterkandidat von Haag, unterstrich in seiner Vorstellung die Wichtigkeit, möglichst viele Räte aus dem Haager Land im Kreistag zu stellen, um als westlicher Zipfel des Landkreises angemessen Aufmerksamkeit zu erhalten. „Nur wer WGW wählt, wählt ausschließlich Kandidaten aus Haag und den umliegenden Gemeinden. Wer andere Kandidaten wählt, unterstützt im Endeffekt die stärksten Kandidaten auf deren Liste, da die Sitzverteilung anhand der Gesamtstimmen pro Partei erfolgt.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion.Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

WGW-Vorsitzender Richard Pointl empfahl Ulli Maier als Landratskandidat. Der war bereits vor zwei Monaten von der UWG ins Rennen geschickt worden und sollte nun als gemeinsamer Bewerber um den Landratssitz bestätigt werden. Er sei „ein Mann aus der Wirtschaft“ und könne einiges erreichen, so Pointl. Die aktuelle Diskussion werde oft unsachlich geführt, wenn Vorgängergenerationen als Umweltzerstörer abgekanzelt würden: „Die waren für uns da.“ Peter Huber, Fraktionssprecher der UWG, befürwortete die Kandidatur von Meier: „Wir brauchen einen, der wirtschaftlich denken kann und sparsam ist.“

Mieten für die Einheimischen im Blick

Der 59-jährige Unternehmer aus Waldkraiburg, der auf dem Bauernhof aufgewachsen war und seine guten Beziehungen zur Landwirtschaft gerne betont, resümierte über die Kreistagssituation der letzten Jahrzehnte. Zu den wenigen, die zugelegt hätten, zählten UWG und WGW: „Wir haben eine starke unabhängige Wählerklientel.“ Sie könnten viel bewegen, müssten die Wähler nur ansprechen.

Lesen Sie auch: Kommunalwahl Bayern 2020: Wie stellt man Listen auf und welche Fristen gibt es?

Kein Verständnis zeigte Ulli Maier für den aktuellen politischen Meinungstrend, der alles „verteufle“, was nicht „grün“ ist. Unter seinen Zielen stellte er die Kreisfinanzen ganz nach vorne und resümierte: „Wie der Privatmann muss auch der Landkreis das Sparen lernen.“ Für den Landkreis Mühldorf stünden viele Investitionen an, so bei den Schulen. Hoch fielen die Personalkosten aus. Allein das Landratsamt zähle 500 Beschäftigte: „Da werde ich genau hinschauen.“ Zu prüfen gelte es auch die Vergabe von „freiwilligen Leistungen“.

Weiter monierte Ulli Maier neben anderem die Einladung der Landkreispolitiker an die Münchener, sich in der Region anzusiedeln: „Dann können die Einheimischen die Mieten nicht mehr bezahlen.“ Als Vorgabe für den Kommunalwahlkampf im März nannte er das gemeinsame Auftreten von UWG und WGW. Er wolle einen „ehrlichen und sachlichen Wahlkampf“ führen mit einem Wahlprogramm, das auf einer Seite Platz finde.

Die Liste der WGW-Kandidaten für die Kreistagswahl Mühldorf

1. Josef Schöberl, Landwirt, Gars; 2. Anton Lentner, Gars, Landwirt; 3. Egon Barlag, Rentner, Haag; 4. DoneBrunnhuber, öffentlicher Dienst, Waldkraiburg; 5. Hildegard Brader, Modeberaterin, Gars; 6. Franz Manzinger, Bankfachwirt, Rechtmehring; 7. Richard Pointl, Hausverwaltung, Schwindegg; 8. Klaus Breitreiner, Projektleiter, Haag; 9. ErikaLentner, Altenpflegerin, Schwindegg; 10. Norbert Strahllechner, Bürgermeister, Gars; 11. Rudolf Hartinger, Rentner, Obertaufkirchen; 12. Thomas Stark, Verlagsredakteur, Maitenbeth; 13. Markus Blümel, Schulleiter, Mühldorf; 14. Thomas Eberharter, Landwirt, Haag; 15. Leonhard Moosmeier, Landwirtschaftsmeister, Unterreit; 16. Thomas Kitzeder, Geschäftsleiter, Gars; 17. Andrea Lindlmeier, Reichertsheim; 18. Josef Berger, Elektromeister, Gars; 19. Petra Riemerschmid, Heilpraktikerin, Reichertsheim; 20. GeorgWieser, Landwirt, Obertaufkirchen; 21. AndreasLentner, Ingenieur, Obertaufkirchen; 22. Michael Wimmer, Schreinermeister, Obertaufkichen; 23. Martin Huber, Landwirtschaftsmeister, Reichertsheim; 24. Renate Folger, Bankkauffrau, Obertaufkirchen; 25. Andrea Pritz, Dozentin, Waldkraiburg; 26. SimonHendrych, Buchhalter, Schwindegg; 27. Bernhard Folger, Lehrer, Schwindegg; 28. AnnemarieOtt, pädagogische Kraft, Haag; 29. Günter Rohr, leitender Angestellter, Schwindegg; 30. KonradEss, Rentner, Schwindegg; 31. Wolfgang Obermaier, Dozent, Haag; 32. Dr. StephanDörfler, Unternehmensberater, Haag; 33. Dr. Mathias Jais, Leiter Risikocontrolling, Haag; 34. AndreasFurch, Bauzeichner, Haag; 35. Franz Schwarz, Landwirt, Haag; 36. Alois Kainz, Schreiner, Maitenbeth; 37. Andrea Hahmann, Erzieherin, Haag; 38. Markus Schwab, Berufsfeuerwehr, Rechtmehring; 39. Ulrich Wagenstetter junior, Metallbaumeister, Rechtmehring; 40. HelmutMittermaier, Lehrer, Rechtmehring; 41. Manfred Ficht,Rentner, Rechtmehring; 42. Christine Empl, Verwaltungsfachwirtin, Rechtmehring; 43. LorenzHeindl, Pensionär, Kirchdorf; 44. AlbertFischer, Hausmeister, Gars; 45. Petra Eder, Krankenschwester und Fußpflegerin, Gars; 46. Jakob Ganslmeier, Diplom-Sozialpädagoge, Gars; 47. LiselotteOberbauer, Verwaltungswirtin, Gars; 48. PeterWimmer, selbstständig, Gars; 49. Robert Holzhammer, Hausmeister, Gars; 50. RolandUtzschmid, Baumaschinist, Gars; 51. GeorgBumberger, Agrarbetriebswirt, Gars; 52. Leonhard Mittermair, Steuerberater, Gars; 53. AlexanderNiederbauer,Natur- und Landschaftspfleger, Vorarbeiter Bauhof; 54. Dr. Bernhard Grabmeyer, Rentner, Haag; 55. Rosmarie Heimann, Lehrerin, Haag; 56. GabrieleAloi-Preuß, Schauspielerin, Haag; 57. MatthiasBachmeier, Koch, Haag; 58. Dr. FlorianHaas, Leitender Angestellter, Haag; 59. JuliaBernert, Chemielaborantin, Maitenbeth; 60. Christian Raßmann, Informatik-Betriebswirt, Haag.

Kommentare