Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KÖNIG LUDWIG II.

Kolbermoor: Steinmetze sorgen für sicheren Stand des Kinis

Hier stand einst König Ludwig II. – bis eine Sturmboe im März 2019 die Bronzestatue vom Denkmalsockel an der Haßlerstraße fegte. Am Wochenanfang hatte Johannes Mayerhofer-Franke damit begonnen, die Naturstein-Säule zu säubern und zu restaurieren.
+
Hier stand einst König Ludwig II. – bis eine Sturmboe im März 2019 die Bronzestatue vom Denkmalsockel an der Haßlerstraße fegte. Am Wochenanfang hatte Johannes Mayerhofer-Franke damit begonnen, die Naturstein-Säule zu säubern und zu restaurieren.
  • Ulrich Nathen-Berger
    VonUlrich Nathen-Berger
    schließen

Sockel für König-Ludwig-Denkmal an der Haßlerstraße in Kolbermoor wird jetzt restauriert

Kolbermoor – Der Monarch ist derzeit zwar noch „unpässlich“ und weilt zur Aufarbeitung im Atelier der „Haber und Brandner – Metallrestaurierung“ in Regensburg, aber an seinem Standort in der Grünanlage an der Haßlerstraße in Kolbermoor wird seit Anfang der Woche umfangreich gewerkelt.

56 Jahre stand der Kini auf seinem steinernen Sockel gegenüber der Feuerwache – fest verankert mit beiden Beinen. Kein Wetter konnte der lebensgroßen König-Ludwig-Statue in dieser Zeit etwas anhaben. Bis zum März 2019: Eine heftige Sturmböe fegte bei einem Unwetter den Bronze-Kini von den vulkanischen Tuffstein-Blöcken; beim Aufprall wurde der Kopfbereich heftig verformt (wir berichteten).

Alter Sockel wird aufbereitet

Jetzt sind Steinmetze dabei, den Denkmal-Sockel zu restaurieren. „Diese Arbeiten hatte der Stadtrat an den Natursteinbetrieb Franke aus Rott am Inn vergeben“, sagte Jürgen Halder vom städtischen Bauamt dem Mangfall-Boten auf Anfrage. Wie berichtet hatte das Gremium beschlossen, die König-Ludwig-Statue am alten Standort zu belassen. „Deshalb muss der alte Sockel wieder hergerichtet werden. Das Naturstein-Podest wird jetzt gereinigt, lose Steine werden entfernt, offene Stellen und Fugen wieder verfüllt und zwei größere Fehlstehlen, also ausgebrochenes Steinmaterial, ersetzt.“ Die entsprechenden Profilstücke werden laut Halder herausgeschnitten, zwei vorgefertigte Blöcke eingesetzt und anschließend entsprechend angeglichen.

Halder: „Es wird aber noch einige Wochen dauern, bis das Ersatzmaterial ausgehärtet ist und der Kini dann wieder einen sicheren Stand hat.“

Mehr zum Thema

Kommentare