Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spektakuläre Ausstellung

Kleine Sensation: Salvador Dali im Pfarrsaal Amerang

So kennt ihn die Welt: Salvador Dali auf Portraits.
+
So kennt ihn die Welt: Salvador Dali auf Portraits.

Er war bekannt für seine exzentrischen Auftritte. Kaum jemand weiß jedoch, dass der spanische Künstler Salvador Dali sich künstlerisch auch intensiv mit der Bibel befasst hat. Einige dieser Werke sind im Pfarrsaal Amerang zu sehen – eine kleine Sensation.

Amerang – Von Samstag, 26. März, bis zum 24. April wird im Pfarrsaal in Amerang eine Auswahl von 30 Originallithografien des Bilderzyklus „Biblia Sacra“ des berühmten spanischen Malers Dali zu sehen sein. Sie wurden von Dr. Herbert Specht, evangelischer Pfarrer im Ruhestand aus Bad Wörishofen, gesammelt. Die Kontakte zum Leihgeber stellte Helmut Henseler, Ehrenpräsident der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft aus Amerang, her.

Salvador Dali (1904 bis 1 89) schuf in den Jahren 1963 bis 1965 insgesamt 105 Bilder für eine Bibel, die 1967 vom Mailänder Verlag Rizzoli in einem aufwendigen Verfahren gedruckt wurde.

Dali ist für seine surrealistischen Bilder und exzentrischen Auftritte weltbekannt. Dass er sich so intensiv und tiefgrün mit der Bibel befasst hat, überrascht manche.

Das könnte Sie auch interessieren: Josefsaltar in der Wasserburger Frauenkirche gibt Rätsel auf

Wenn Specht diese eindrucksvollen und wundersamen Dali Lithografien in Amerang vorstellt, ist darunter auch das wirkmächtige Bild von der Enthauptung Johannes des Täufers auf der Herodesburg im heutigen jordanischen Mukawir.

Ursprünglich sollte die Ausstellung, die in ähnlicher Form bereits unter anderem in München, Passau, Bonn und Zürich gezeigt wurde, zu Ostern vergangenen Jahres gezeigt werden, musste dann aber wegen Corona abgesagt werden.

Lesen Sie auch: Mit Picasso und Dalí gearbeitet: Günter Dietz wäre am 12. November 100 Jahre alt geworden

Veranstaltungen während der Ausstellung: Samstag, 26. März, 20 Uhr, Vernissage: Grußworte und Kunstgespräch zum Bild „Die Heiligen Drei Könige, Herodes und der Stern“ mit dem Leihgeber der Bilder, Pfarrer i.R. Dr. Herbert Specht; Sonntag, 27. März, 11 Uhr: Kunstgespräch mit Pfarrer i.R. Dr. Herbert Specht: „Dali deutet die Passion Jesu“; Samstag, 9. April, 20 Uhr, Bildbetrachtung mit Prälat Peter Neuhauser „Tröstet, tröstet mein Volk, spricht euer Gott“ Jesaja 40,1; Sonntag, 24. April, 14 Uhr, Finissage – Kunstgespräch mit Pfarrer i.R. Dr. Herbert Specht „Dalis Osterfreude steckt an“. Alle Veranstaltungen sind im Pfarrsaal, Rosenweg 1, Amerang. Die Öffnungszeiten: Freitag von 13 bis 17 Uhr; Samstag von 11 bis 17 Uhr; Sonntag, von 11 bis 17 Uhr; Ostermontag von 11 bis 17 Uhr. Für Gruppen außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung mit Anmeldung im Pfarrbüro Amerang, 08075/91830 Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr oder unter pv-amerang@ebmuc.de. Der Eintritt ist kostenlos, Spende erwünscht. Für die Ausstellung gilt die 3G Regel und Maskenpflicht.

Lesen Sie auch: Es „irrlichtert“ im Wasserburger Ganserhaus

Veranstalter ist der Pfarrverband Amerang in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft und dem Bildungswerk Rosenheim.re

Mehr zum Thema