Kirchlein über Jahre hinweg zweckentfremdet

Auf Initiative von Hans Weiderer, Vorsitzender der Ramerberger Krieger- und Soldatenkameradschaft, wurde die noch reduziert vorhandene Innenausstattung samt Altar, Heiligenfiguren, Sakralgegenstände und Bilder sowie Kirchenbänke wieder installiert.
+
Auf Initiative von Hans Weiderer, Vorsitzender der Ramerberger Krieger- und Soldatenkameradschaft, wurde die noch reduziert vorhandene Innenausstattung samt Altar, Heiligenfiguren, Sakralgegenstände und Bilder sowie Kirchenbänke wieder installiert.

Ramerberg – Auf einer kleinen Anhöhe in Oberkatzbach, unmittelbar neben dem „Stöger-Hof“, steht weit sichtbar eine Kapelle von beachtlicher Größe.

Für die unzähligen Autofahrer, die täglich auf der benachbarten Kreisstraße vorbeifahren, gehört sie seit knapp zwei Jahrzehnten zum gewohnten Erscheinungsbild. Von Weitem zwar nicht erkennbar, wurde dieses Kirchlein über Jahre hinweg zweckentfremdet und diente als „Praxis für Lebensberatung und Tierkommunikation“ mit dem spirituellen Namen „Tor zur göttlichen Quelle“.

Nun aber haben sich die Besitzverhältnisse des ehemaligen „Stöger-Hofes“ geändert. Und für die heimische Unternehmerfamilie Michael und Felix Wühr ist es ein Herzenswunsch, dass dieses kleine Kirchlein wieder zur ursprünglichen Hofkapelle wird. Ziel sei es, den beachtlichen Glanz der Kapelle wiederherzustellen, um sie nach erfolgter Einweihungsfeier am kommenden Sonntag, 9. August, wieder für die ursprünglichen Maiandachten, Rosenkranzgebete und ähnliche Kirchenfeierlichkeiten zu nutzen. Außerdem soll die Hof-Kapelle Oberkatzbach wieder zu einem Ort werden, wo sich ebenso Glückliche wie Trostsuchende treffen können, so Felix Wühr.

Zur Teilnahme an der feierlichen Andacht um 14 Uhr mit Segnung des neuen Kreuzes und anschließendem Kaffee und Kuchen sind alle Ramerberger Ortsvereine mit Fahnen sowie die Bevölkerung eingeladen. Alle Teilnehmer werden um ausreichenden Sicherheitsabstand und Einhaltung der Hygienevorschriften gebeten. prj

Kommentare