Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ABSCHIED VOM „WERKZEUGMACHER GOTTES“

Zum Abschied des Schnaitseer Pfarrers: Der Fan des FC Bayern bekommt ein Elektro-Mountainbike

Der Pfarrverband schenkte dem scheidenden Pfarrer Georg Schinagl (Dritter von rechts) ein Elektro-Mountainbike geschenkt, das Kinderrad war das Symbol dafür.
+
Der Pfarrverband schenkte dem scheidenden Pfarrer Georg Schinagl (Dritter von rechts) ein Elektro-Mountainbike geschenkt, das Kinderrad war das Symbol dafür.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Der Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Georg Schinagl im Pfarrverband Schnaitsee war geprägt von großer Zuwendung und großen Gefühlen. Der scheidende Pfarrer zeigte sich sichtlich gerührt angesichts der vielen Besucher, die ihm zu Ehren gekommen waren.

Schnaitsee – Schon beim Einzug in „seine“ Kirche, die auch Schinagls Taufkirche ist, konnten die Besucher die Rührung Schinagls spüren. Zusammen mit Dekan Klaus Vogl, der auch Übergangsgeistlicher in Schnaitsee ist, und seinem Bruder Dr. Paul Schinagl sowie den Diakonen Konrad Maier und Josef Eixenberger, Diakonanwärter Marc Stegherr und einer großen Ministrantenschar zog der langjährige Schnaitseer Pfarrer ins Gotteshaus ein.

Beim Auszug standen 19 Vereine mit ihren Fahnen aus dem Pfarrverband mit den vielen Ministranten Spalier für Pfarrer Georg Schinagl (links), begleitet von Dekan Klaus Vogl (Mitte) und Dr. Paul Schinagl.

In Zeit der Krankheit über jedes Wort und jedes Gebet gefreut

„Die vielen Ministranten sind mir eine echte Freude, aber auch, dass die Bürgermeister Thomas Schmidinger aus Schnaitsee und Josef Huber aus Babensham sowie Altbürgermeister Vitus Pichler gekommen sind, das freut mich sehr“, sagte der scheidende Pfarrer. Er betonte, dass ihm in der schweren Zeit der Krankheit jedes Wort und jedes Gebet gut getan habe. „Besonders möchte ich mich bei meiner Haushälterin Anneliese Barth bedanken. Sie hat in den 27 Jahren ihrer Tätigkeit für mich gesorgt und praktisch für zwei gearbeitet.“ Sie erhielt für ihre treuen Dienste von Kirchenpflegerin Elisabeth Heiß ein Blumenpräsent.

Noch einmal eine Predigt, die die vielen Gläubigen in der Pfarrkirche berührte, hielt Pfarrer Georg Schinagl bei seinem Abschiedsgottesdienst.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

„Schee war´s bei Eich und mit Eich. Ihr werdet immer einen festen Platz in meinem Herzen haben“, sagte Schinagl. Er bat auch die Gläubigen, die Grüße und den Segen an alle, die nicht da sein könnten, zu übermitteln. „Im Gedanken bin ich auch bei der verstorbenen Erika Neustifter und ihren Angehörigen.“

Dekan: Segensreich gewirkt

Dekan Klaus Vogl erinnerte daran, dass Pfarrer Georg Schinagl in seinem über 26-jährigen Wirken im Pfarrverband große Verbundenheit im Glauben geschaffen und Kirche vor Ort mustergültig gestaltet habe. „Heute ist ein schwieriger Tag für dich. Aber du kannst sicher sein, dass du hier segensreich gewirkt und viele Spuren hinterlassen hast. Heute sind viel Pfarrangehörige froh, mit dir noch einen Gottesdienst feiern zu können.

+++Aktuelle Nachrichten und Artikelrund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Der Pfarrer war 1994, ganz im Zeichen seines erlernten Berufes als ` Werkzeugmacher Gottes ´, wie es sein Freund Pater Georg Schachner bezeichnet hatte, in seine Heimat zurückgekehrt. Für das, was er als Pfarrer in Schnaitsee erleben durfte, versprach er: „Wenn Not am Mann ist und wenn es meine Gesundheit zulässt, stehe ich als ´Mobile Reserve´ zur Verfügung.

Großer Fan des FC Bayern

Bürgermeister Thomas Schmidinger sprach die vielen Berührungspunkte an. „Und wenn es auch nur die Liebe zum FC Bayern ist.“ Er konstatierte, dass zwischen kirchlicher und politischer Gemeinde eine Vertrauensbasis und auch immer ein freundschaftliches Verhältnis geherrscht hätten. Als Geschenk hatte er für den gelernten Werkzeugmacher eine handgeschmiedete Madonna mit dem Jesuskind mit gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren: Weihbischof Wolfgang Bischof weiht neuen Altar in Pfarrkirche St. Leonhard

Auch die drei Pfarreien St. Leonhard, Waldhausen und Schnaitsee überbrachten persönliche Präsente. Dabei erinnerte Anni Hangl daran, dass sie ebenfalls – so wie der Pfarrer und Kirchenpfleger Peter Gäßl – schon seit 1994 im Amt sind. Elisabeth Heiß übergab im Namen des Pfarrverbandes ein Kinderfahrrad als Symbol für ein Elektro-Mountainbike.

Vereine stehen Spalier, Musikverein bringt Ständchen

Dank und Verabschiedung für die langjährigen Haushälterin Anneliese Barth (rechts), Blumen überreichte Kirchenpflegerin Elisabeth Heiß.

Zum Auszug aus der Kirche standen die 19 Vereinsfahnen aus dem Pfarrverband Spalier vor dem Portal. Sichtlich berührt dankte Schinagl den Vereinen für ihr Kommen. Eine weitere Überraschung bereitete der Musikverein mit einem festlichen Standkonzert im Rund des Kirchenvorplatzes. Der Katholische Frauenbund hatte für alle Gläubigen eine Erfrischung parat. Es dauerte scheinbar eine Ewigkeit, bis der scheidende Pfarrer alle Glück- und Segenswünsche der Pfarrangehörigen entgegengenommen hatte. „Diese vielen Wünsche undGespräche zeigten eindrucksvoll die Beliebtheit von Pfarrer Georg Schinagl im Pfarrverband Schnaitsee“ freute sich am Tag nach der Verabschiedung Kirchenpflegerin Elisabeth Heiß.

Mehr zum Thema

Kommentare