Kirchdorf brauchteine Million Kredit

Das Gesamtvolumen des Verwaltungshaushalts Kirchdorf beträgt rund drei Millionen Euro, das des Vermögenshaushalts rund vier Millionen Euro. re

Kirchdorf – Ohne Gegenstimme hat der Gemeinderat Kirchdorf in seiner letzten Sitzung vor der Corona-Krise noch den Haushalt für 2020 beschlossen.

Im Vorbericht stellte Kämmerin Sandra Winkler die wichtigsten Zahlen vor. Das Volumen des Verwaltungshaushalts vermindert sich gegenüber dem Vorjahr um 219 000 Euro.

Der Vermögenshaushalt erhöht sich um 640 000 Euro. Damit beträgt das Gesamtvolumen des Verwaltungshaushalts rund drei Millionen Euro und des Vermögenshaushalts rund vier Millionen Euro. Der Ausgleich des Verwaltungshaushalts ist im Haushaltsjahr 2020 nur durch eine Zuführung vom Vermögens- an den Verwaltungshaushalt möglich.

Aufgrund der gestiegenen Steuerkraft im Jahr 2018 hat sich die Kreisumlage gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 575 000 Euro erhöht. Die Schlüsselzuweisung ist um 51 000 Euro auf Null gesunken. Die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft ist mit 273 000 Euro gegenüber dem Vorjahr um 34 000 Euro gestiegen. Die Schulverbandsumlage ist für Haag um etwa 20 000 Euro und für Ramsau um etwa 5000 Euro gestiegen. Die Gewerbesteuerumlage sinkt im Jahr 2020 vermutlich auf ein Drittel gegenüber dem Vorjahr. Die Umsatzsteuerbeteiligung wird bei 230 000 Euro veranschlagt. Im Haushaltsjahr 2020 ist eine Kreditaufnahme in Höhe von einer Million Euro geplant. Diese ist für eine kurzfristige Überbrückung für etwa ein Jahr nötig, wie Sandra Winkler informiert. Im Haushaltsplan sind Einnahmen für Grundstücksverkäufe für Ende des Jahres 2020 in Höhe von 700 000 Euro in Ansatz gebracht. Im Haushaltsjahr 2021 sind noch einmal 490 000 Euroangesetzt. Dazu wird im 2021 mit Zuschüssen in Höhe von 400 000 Euro gerechnet. Maria Wittmann

Kommentare