Keine Sternsinger unterwegs – Spenden möglich

Rott/Griesstätt/Ramerberg. – Als Folge der derzeitigen Corona-Lage können in diesem Jahr die Sternsinger nicht wie gewohnt von Haus zu Haus ziehen.

Auch können die zunächst an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Uhrzeiten geplanten Sternsinger-Haltestellen nicht eingerichtet werden. Die Sternsinger der Pfarreien zeigen sich jedoch auf der Homepage des Pfarrverbandes in einem kleinen Video. Bürger können die Sternsinger-Aktion durch eine Spende per Überweisung oder durch eine Einzahlung in den Pfarrbüros unterstützen. Die Bankverbindungen stehen auf der Pfarrverbands-Homepage sowie im Weihnachtspfarrbrief. In Rott können Spenden auch in den gekennzeichneten Opferstock in der Pfarrkirche geworfen werden. In der Pfarrkirche in Griesstätt und in der Klosterkirche in Altenhohenau werden bei den Gottesdiensten Spendenboxen aufgestellt. Die Spendenaktion endet am 2. Februar. Gesegnete Türaufkleber, Weihrauchtütchen, Kreide und Weihwasser liegen ab dem 3. Januar in den Pfarrkirchen zum Mitnehmen bereit. Das für die Aktion Sternsinger gespendete Geld kommt auch dieses Jahr dem Wasserburger Pfarrer und Arzt Dr. Thomas Brei zugute, der damit die Projekte im „Wasso Hospital“ unterstützt sowie die nächste Bauphase des „St. Clare Hospital“ Tansania mitfinanziert. ala

Kommentare