Kein Open Air in Königswart

Soyen - Nach eingehender Diskussion entschied sich der Soyener Gemeinderat gegen den Antrag der Gruppe "Stone Age" aus Haag, ein Open-Air-Festival für etwa 300 Leute in Königswart am sogenannten "Paterhäusl" zu organisieren.

Begründet wurde dies mit zu vielen Schwierigkeiten bei dem geplanten Vorhaben, unter anderem fehlenden Parkplätzen und nur schlechter Erreichbarkeit des Grundstückes auf dem ehemaligen Burghügel der Königswarter Burg. Auch der Nachweis von Zufahrten für Rettungsfahrzeuge und die Absicherung des Geländes wären schwierig. Hingewiesen wurde auch auf das Natur- und Fischbestands- schutzgebiet direkt neben dem Festgelände. Anrainer Georg Linner war bei der Sitzung zugegen und sprach ebenfalls seine Befürchtungen aus. Sein zur Durchfahrt vorgesehenes privates Grundstück hält er für größere Transporte und Parkplatzausweisung nicht geeignet. Gemeinderatsmitglied Peter Oberpriller schlug daraufhin vor, ein Alternativgelände anzubieten. Das nahm der Gemeinderat wohlwollend auf. Zukünftig will die Gemeinde bei der Suche nach geeigneten Veranstaltungsorten kooperieren. mbe

Kommentare