Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jahrfeier

Kapelle Maria Rast: 150 genießen in Wasserburg Brauchtum – und ein Stück Normalität

150 Besucher genossen die Jahrfeier an der Kapelle Maria Rast.
+
150 Besucher genossen die Jahrfeier an der Kapelle Maria Rast.

Bereits zum 24. Mal fand an der Kapelle Maria Rast nahe des Herders eine Jahrfeier statt. Fast 150 Menschen sind heuer der Einladung gefolgt, bei herrlichem Wetter einen Gottesdienst unter freiem Himmel zu feiern.

Wasserburg – Bereits zum 24. Mal fand an der Kapelle Maria Rast nahe des Herders eine Jahrfeier statt. Fast 150 Menschen sind heuer der Einladung gefolgt, bei herrlichem Wetter einen Gottesdienst unter freiem Himmel zu feiern.

Stadtpfarrer Bruno Bibinger zelebrierte die Messe. Er brachte insbesondere zum Ausdruck, wie wichtig Bräuche und gelebte Traditionen für die gesamte Gemeinschaft sind. Gerade die großen Einschränkungen während der Pandemie haben den Menschen vor Augen geführt, welch hohen Stellenwert sie trotz aller Mühen besitzen, so Bibinger. „Wir müssen die Bräuche erhalten, weil uns die Bräuche Halt geben.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Glücklich waren deshalb alle Teilnehmer darüber, dass nach der Zwangspause im vergangenen Jahr der traditionelle Gottesdienst an der Kapelle nun entsprechend der aktuellen Coronaregeln wieder möglich war. Ganz ohne Einschränkungen ging es aber leider doch nicht. Auf die beliebte Brotzeit im Schatten der Bäume musste noch verzichtet werden – zumindest vor Ort. Aber die Besucher konnten sich einen warmen Leberkäse mit nach Hause nehmen. Viele nahmen von dieser Möglichkeit Gebrauch – wohlwissend, dass die Einnahmen dem Erhalt der Kapelle und den gemeinnützigen Zwecken des Fördervereins Freunde Maria Rast zugutekommen.

Das könnte Sie auch interessieren: Ferdinand Steffan schreibt Buch über Kapellen und Nebenkirchen der Stadtkirche Wasserburg

Auch zahlreiche Fahnenabordnungen von Vereinen der Stadt sowie die jungen Musiker der Stadtkapelle Wasserburg umrahmten erneut die Jahrfeier optisch und musikalisch.re .

Mehr zum Thema

Kommentare