"Jahr der Experimente"

Ein überaus erfolgreiches Jahr hat die Blaskapelle Isen hinter sich. Das wurde auf der Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus deutlich.

Isen - Die Vorsitzende Regina Kellner bezeichnete in ihrem Rückblick 2014 als "Jahr der Experimente", wobei alle geglückt seien. So veranstaltete man im Sommer zur Fußball-WM einen brasilianischen Abend im Schulpausenhof und im Herbst einen bayerischen Abend im Klement-Saal. Die neuen Konzertformate seien vom Publikum sehr gut angenommen worden und hätten allen Beteiligten einen Riesenspaß bereitet, freute sich Kellner.

Von einem abwechslungsreichen Jahr des Jugendorchesters berichtete Leni Fichter. Die 16 Buben und Mädchen hätten sich gut in Szene gesetzt, ob nun beim Schnupperblasen, Nikolausmarkt oder Pfarrfest.

Ein großes Dankeschön für das 76-Mitglieder starke Hauptorchester gab es von Dirigentin Regina Gaigl. Das Frühjahrskonzert sei eines der seltenen Erlebnisse gewesen, wo sie früh merke "es passt". Die Blaskapelle habe einmal mehr bewiesen, dass man "als große Familie" funktioniere.

Blaskapelle "als

große Familie"

Nach dem Kassenbericht von Bernhard Stangl, der einen "Aufwärtstrend wie im Bilderbuch" feststellte, wurde die neue Beitragsordnung vorgestellt. Sie regelt ab sofort den Aktiv-Passiv-Wechsel der Mitglieder und wurde einstimmig angenommen. Ebenfalls ohne Gegenstimme einigte man sich auf ein neues Vereins-Logo, das Andreas Litzlbeck entwarf und nun präsentierte.

In seinem Grußwort ging Bürgermeister Siegfried Fischer auf das geplante Probenheim ein, das die Blaskapelle alleine betreiben möchte. Der Gemeindechef versprach, dass "noch im ersten Quartal" dieses Jahres der Marktgemeinderat eine Entscheidung zum Standort treffen werde. re

Kommentare