„Ja“ zum Netzwerk für Energieeffizienz

Gars – Dem Gemeinderat lag in seiner jüngsten Sitzung ein Antrag auf Abschluss eines Beratervertrags mit dem Institut für Systemische Energieberatung an der Hochschule Landshut (ISE) vor.

Einer Initiative der Staatsregierung folgend, hatten sich die Gemeinderäte zuvor auf einer Informationsveranstaltung zum Thema Energieeffizienz über ein Energiekonzept dieses Instituts und ein weiteres, das von einer Energieberatungsfirma aus Waldkirchen vorgestellt wurde, informiert. Beraten wurde in der Sitzung über die konkreten Rahmenbedingungen des Konzepts der Hochschule. Geplant ist der Aufbau eines kommunalen Energieeffizienznetzwerks in den Landkreisen Altötting und Mühldorf, 18 Städte und Gemeinden haben bereits Interesse an einer Mitarbeit bekundet. Im Gemeindebereich Gars, so stellte sich heraus, könnten fürs Erste die Energieverbraucher Gemeinde sowie der Schulverband und der Wasserzweckverband in das Energieberatungskonzept der Hochschule einbezogen werden. Nach überwiegend befürwortenden Gesprächsbeiträgen wurde mit 11:2 Stimmen beschlossen, den Versuch zu wagen und dem Energieeffizienznetzwerk beizutreten. Voraussetzung ist, dass sich auch der Schulverband und der Wasserzweckverband beteiligen. Die von 2021 bis 2024 anfallenden Kosten von 13 800 Euro sollen dann nach einem noch festzulegenden Schlüssel unter Gemeinde, Wasserzweckverband und Schulverband aufgeteilt werden. mün

Kommentare