Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Botschafterin für Milch und Käse

Isenerin will Bayerische Milchkönigin werden

Laura Büchlmann aus Isen
+
Laura Büchlmann aus Isen
  • VonAnja Leitner
    schließen

Bodenständig und humorvoll: Die 21-jährige Laura Büchlmann aus Isen nimmt bei der Wahl zur Bayerischen Milchkönigin teil. Darum ist sie dabei.

Isen/Haag – Laura Büchlmann ist ist eine von acht Kandidatinnen bei der Wahl der Bayerischen Milchkönigin. Die Isenerin arbeitet als milchwirtschaftliche Laborantin beim Milchwerk Jäger in Haag. Im Interview spricht die 21-Jährige über ihre Hoffnungen, die sie mit der Wahl verbindet.

Frau Büchlmann, wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich um den Titel der Milchkönigin zu bewerben?

Büchlmann: Schon als kleines Kind auf dem Hof meiner Eltern hatte ich sehr viel mit Kühen, Milch und Käse zu tun. Seitdem habe ich einen starken Bezug zu diesen Produkten. Dass es so etwas wie eine Milchkönigin gibt, habe ich aber erst am Anfang meiner Ausbildung erfahren. Seitdem ist es mein Traum, an der Wahl teilzunehmen und, im besten Fall, auch zu gewinnen.

Was erhoffen Sie sich von Ihrer Teilnahme an der Wahl?

Büchlmann: Ich möchte den Menschen Milch und Käse näher bringen. Wenn Milchprodukte verteufelt werden, finde ich das wirklich schlimm. Besonders Schulkinder sollten sich auch mit den Prozessen der Milch- und Käsegewinnung auseinandersetzen. Kindern sollte auf jeden Fall klar sein, dass Milch nicht aus der lila Milka-Kuh kommt und Käse nicht aus der Verpackung.

Und was wünschen Sie für sich persönlich?

Büchlmann: Ich glaube, dass die Teilnahme an der Wahl auf jeden Fall eine Bereicherung ist. Ich kann so mein Wissen aufbessern und neue Menschen treffen. Ich sehe auch Orte, die ich sonst nicht kennengelernt hätte. Das ist ein gutes Gefühl.

Glauben Sie, dass Sie gewinnen und neue Milchkönigin werden?

Natürliche glaube ich das, sonst würde ich ja nicht teilnehmen. Ich bin sympathisch und habe Humor. Vor allem aber bin ich auch sehr bodenständig und stehe auf einer Ebene mit dem Verbraucher. Von daher kann ich mir gut vorstellen, dass ich auch gewählt werde.

Online abstimmen: Stimmen für Laura Büchlmann können zwischen 21. und 29. April auf www.milcherzeugerverband-bayern.de/milchhoheiten-voting abgegeben werden.

Interview: Verena Pirschlinger

Mehr zum Thema

Kommentare