Vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Isener Bücherei St. Zeno erhält Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“

Der gemeinsame Einsatz für die Leseförderung macht sich bezahlt: (von links ) Pfarrer Josef Kriechbaumer, Bürgermeisterin Irmgard Hibler, Büchereileiterin Marianne Brucker und Rektor Michael Oberhofer.
+
Der gemeinsame Einsatz für die Leseförderung macht sich bezahlt: (von links ) Pfarrer Josef Kriechbaumer, Bürgermeisterin Irmgard Hibler, Büchereileiterin Marianne Brucker und Rektor Michael Oberhofer.

Ein Gütesiegel für die Bücherei St. Zeno in Isen gab es heuer vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Sie verleihen alle zwei Jahre das Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“.

Von Franziska Hartmann

Isen – Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst verleihen alle zwei Jahre das Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“. Die Ministerien zeichnen damit Einrichtungen für ihr Engagement bei der Unterstützung bayerischer Schulen aus. Unter den diesjährigen Preisträgern ist die katholische öffentliche Bücherei St. Zeno in Isen, die sich bis zum Herbst 2022 mit dem Gütesiegel schmücken darf.

Auch interessant:

Winnetous Tod als Initialzündung

Das Siegel erhalten jene Bibliotheken, die in den Bereichen Leseförderung, Vermittlung von Informationskompetenz und bibliotheksfachliche Dienstleistungen intensiv und beispielhaft mit Schulen zusammenarbeiten. Ziel ist es, so heißt es aus den beiden Ministerien, Bibliotheken dazu zu ermuntern, ihr Profil als Bildungspartner der Schulen zu schärfen, auszubauen und zugleich Initiativen und Aktionen anzuerkennen. Die Isener Bücherei vereinbarte bereits vor Jahren eine Kooperation mit der Grund- und Mittelschule.

Das könnte Sie auch interessieren:

„Mensch Miriam, schreib doch Bücher“: Waldkraiburger Autorin arbeitet an Fortsetzungsroman

So bietet das Team der Bibliothek Schulausleihen sowie Lesepatenschaften an und führt jährlich einen Sommerferien-Leseclub durch. Etwa 70 Prozent der Nutzer der Bücherei sind minderjährig. Über die Hälfte der angebotenen Medien richtet sich an Kinder und Jugendliche. „Lesen mehrt Wissen, baut Stress ab und eröffnet den Lesenden ständig neue Welten. Lesen ist die Grundlage für Erfolg – in der Schule wie im Leben“, sagt Isens Büchereileiterin Marianne Brucker.

„Es ist schön, dass unsere Bücherei und damit alle Ehrenamtlichen, welche die enge Zusammenarbeit mit der Grund- und Mittelschule Isen überhaupt erst möglich machen – durch das Gütesiegel eine Anerkennung für ihr Engagement erhalten.“

Isens Pfarrer Josef Kriechbaumer sagte: „Ich habe als Kind und Jugendlicher sehr gerne gelesen. Jede Woche holte ich mir einige Bücher, die bald darauf schon wieder gelesen in die Bücherei zurückgebracht wurden. Die Büchereileiterin wusste manchmal gar nicht mehr, was sie mir noch anbieten könnte. Für mich war klar: Lesen bildet.“

Lesen Sie auch:

Verhilft Corona dem Buch zum Höhenflug? Das sagt man in Wasserburger Buchhandlungen und Büchereien

„Dem großen Engagement aller Ehrenamtlichen im Bücherei-Team ist es zu verdanken, dass der von den Lehrern bei den Schülern gelegte Grundstein gestärkt und die Freude am Lesen geweckt wird“, so Isens Bürgermeisterin Irmgard Hibler. „Als ehemalige Lehrerin an der Isener Schule hat Büchereileiterin Marianne Brucker das richtige Gespür und den guten Draht zu Kindern und Jugendlichen, der sich auch bei den Ehrenamtlichen widerspiegelt.“ „Wir als Schule sind sehr dankbar, dass wir einen so verlässlichen und breit aufgestellten Lesepartner haben“, sagt Michael Oberhofer, Rektor der Grund- und Mittelschule. „Die Vielfalt und die Qualität der Zusammenarbeit ist eine große Bereicherung für die Schulgemeinschaft in Isen.“

Kommentare