Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Marktgemeinde

Isen feiert seinen 1275. Geburtstag: Das ist bei der Party der besonderen Art geplant

Der Markt Isen feiert in diesem Jahr sein 1275-jähriges Bestehen. Für die ungewöhnliche Geburtstagsparty sind viele Veranstaltungen geplant.
+
Der Markt Isen feiert in diesem Jahr sein 1275-jähriges Bestehen. Für die ungewöhnliche Geburtstagsparty sind viele Veranstaltungen geplant.
  • VonJohanna Furch
    schließen

Eine Geburtstagsparty der etwas anderen Art ist in Isen geplant: Die ganze Marktgemeinde feiert ihr 1275-jähriges Bestehen mit vielfältigen Veranstaltungen.

Isen – Isen hat Geburtstag. 1275 Jahre wird der Markt heuer alt und das feiert er nicht nur mit seinem Volksfest und einem zusätzlichen Festwochenende, sondern über das gesamte Jahr. Besonderer Höhepunkt ist dabei die „Isener Zeitreise“ am Volksfestplatz und Meindlpark mit Festzelt, Mittelaltermarkt und historischem Lagerleben.

Mit einem vielfältigen Programm reisen die Isener zum Festwochenende der 1275-Jahrfeier gemeinsam zurück. Bieranstich im Festzelt ist am Freitag, 1. Juli, um 18 Uhr, anschließend sorgt die Austropop Tribute Band mit Klassikern von STS, Fendrich und Falco für Stimmung.

Oldtimertreffen und Mittelaltermarkt

Historisch wird es am Samstag, 2. Juli, ab 17 Uhr, beim Ritteressen mit mittelalterlicher Musik von Formatio Kupfergold und einer Gauklerin für stilechte Unterhaltung. Karten gibt es unter www.markt-isen.de/1275-jahre-isen.

Ein weiteres Highlight bietet der Festsonntag, denn nach dem Weißwurstfrühstück um 8 Uhr und dem Festgottesdienst am Marktbrunnen um 10 Uhr erwartet die Besucher ein Band Battle mit mehreren Isener Bands im Festzelt ab 16 Uhr. Außerdem findet an diesem Tag das Oldtimertreffen statt.

Neben dem Festzeltbetrieb gibt es den ersten Isener Mittelaltermarkt mit Lagerleben. An allen drei Tagen bieten Händler ihre Waren an, von Kleidung über Schmuck bis hin zu Waffen. Neben mittelalterlichen Schmankerln wie den Barbarenspieß oder Honigwein gibt es auch viel zu entdecken: Armbrustschießen, Schmieden und historische Zaubereivorführungen erwarten die Besucher.

Zusätzlich bietet Reinold Härtel an Samstag und Sonntag, je 14 Uhr, Führungen in der Sankt Zeno Kirche an und spricht über die Geschichte des Gebäudes und des Marktes Isen. Und die Isener Geschichte reicht inzwischen 1275 Jahre zurück.

Im Jahr 747 erstmals urkundlich erwähnt

Im Jahr 747 wurde Isen erstmals urkundlich erwähnt. Zahlreiche Sprachdenkmäler des Marktes im Herzen des oberen Isentals bezeugen eine frühe Besiedlung in der keltischen, keltoromanischen und bajuwarischen Zeit. Fünf Jahre nach der ersten Erwähnung ist die erste Kirche im Ort beurkundet. Das Kloster Isen zählte zu den ältesten altbayerischen Klöstern.

Es wandelte sich zum Kollegialstift Sankt Zeno, wobei das aufstrebende kirchliche Leben mit den Ungarneinfällen im 10. Jahrhundert erschwert wurden. Unter den Augustiner Chorherren erwachte um 1100 das stiftische Leben wieder. Die ehemalige Stiftskirche Sankt Zeno ist schönster Zeuge aus dieser Zeit. Dabei veränderte sich das Bauwerk über die Jahrhunderte, bis es 1699 sein barockes Kleid erhielt.

Genauso wandelten sich die politischen Verhältnisse früh. So erlangten die Bischöfe von Freising die Hoheitsrechte und es entstand bereits im Jahr 808 die „Herrschaft Burgrain“. Verwaltungssitz dieser Herrschaft war Isen. Die Herrschaftsgrenze belegen heute noch zahlreiche Grenzsteine.

Marktrechte seit 1434

Die Marktrechte erhielt der Markt Isen 1434. Sein Marktwappen, die doppelschwänzige Meerjungfrau, ist inzwischen seit über 450 Jahren das Symbol für den Ort. Eine neue Zeit begann für Isen mit der Schlacht von Hohenlinden im Jahr 1800. Die Herrschaft Burgrain und das Stift Sankt Zeno endeten und das obere Isental wurde bayerisch.

An den Gemeindestrukturen änderte sich auch in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts noch viel. So schlossen sich die Gemeinden Westach, Schnaupping und Isen zur Marktgemeinde Isen zusammen und nach der Gebietsreform mit Auflösung des Landkreises Wasserburg gehörten Isen und Mittbach nun zum Landkreis Erding. Einige Jahre später wurde Mittbach eingemeindet. Insgesamt 80 Ortsteile zählt der Markt heute.

Bräu z´Loh braut Festjahresbier

Das 1275. Jubiläum ist in den vergangenen Jahrzehnten nicht die einzige Feier des Marktes. 1984 feierte Isen die Markterhebung und 1997 das 1250-jährigen Bestehen. Jetzt, 25 Jahre später, gibt es das nächste Jubiläum zu feiern.

Zu diesem Anlass hat der Ort gemeinsam mit seinen Vereinen viel vor. Der Auftakt zum Festjahr fand bereits im März statt. An diesem Abend kamen die Bürgermeister der Nachbargemeinden, Gemeinde- und Kreisräte sowie Vertreter der Pfarrgemeinde und Vereine zusammen und genossen erstmals das „Isen-Bier“, eine Sonderabfüllung der Brauerei Bräu z`Loh.

Im Rahmen des Festjahres fand außerdem die Kunst- und Literaturausschreibung „Fabelhaftes Isen“ statt, für das sich Künstler und Autoren aus dem Landkreis Erding und dem Altlandkreis Wasserburg bewerben konnten. Die Werke wurden im Mai ausgestellt.

Mit dem Festwochenende mit Mittelaltermarkt und historischem Lagerleben erfolgt nun der Höhepunkt des Festjahres: die „Isener Zeitreise“.

Mehr zum Thema

Kommentare