„InnHügelLand“:Verein vor dem Aus?

Reichertsheim – Wie es mit dem „InnHügelLand-Verein“ weitergehen könnte, erfuhr der Reichertsheimer Gemeinderat in seiner Sitzung.

Die Zukunft dieser Einrichtung mit Sitz in Gars ist offen. Ursprünglich war das ein Zusammenschluss der Gemeinden Reichertsheim, Kirchdorf, Unterreit, Aschau, Jettenbach und Gars, solange bis Kirchdorf austrat. Alle zwei Jahre gab es rundum eine „Inn-HügelLand-Dult“, zuletzt vor vier Jahren in Unterreit. Aktuell sichtbares Lebenszeichen ist das „InnHügelLand-Magazin“, das mehrmals im Jahr erscheint. Abgesehen davon sei „der Verein nicht mehr aktiv“, fasste Bürgermeister Franz Stein (Einigkeit Ramsau) zusammen. Bei der Gründung galt es noch, Möglichkeiten zu staatlichen Förderungen für gemeindeübergreifende Aktionen in Erfahrung zu bringen, das habe sich offenbar überholt. Bei einer Zusammenkunft habe man nun erörtert, wie es weitergehen könnte, „vielleicht in Richtung Kultur“, so der Bürgermeister. Er forderte die Räte auf, „sich Gedanken dazu zu manchen“, sodass im Herbst darüber entschieden werden könnte. Ein Beschluss wurde dazu nicht gefasst. kg

Kommentare