Infos zum Thema Mülldeponie

Wasserburg - Ein politischer Stammtisch mit SPD-Stadträten und Bürgermeister findet am kommenden Samstag zum Thema "Mülldeponie in der Odelshamer Au" statt. Rund 580 000 Tonnen mineralische Reststoffe wie Aushubmaterial, Aschen und asbestbelasteter Bauschutt sollen während der nächsten 14 Jahre in der geplanten Mülldeponie in der Odelshamer Au endgelagert werden.

Die Deponie liegt nördlich von Wasserburg in der Gemeinde Babensham. Dennoch herrscht bei den Wasserburger Bürgern zum Teil große Verunsicherung, insbesondere wenn es um das Risiko der deponierten Stoffe für Mensch und Umwelt geht. Die städtische Kläranlage ist nur 100 Meter Luftlinie entfernt. Ebenso befindet sich die Romed-Klinik im Nahbereich und auch die Altstadt ist nicht weit weg.

Welche Konsequenzen sich daraus für die Stadt Wasserburg ergeben und ob Handlungsbedarf besteht, dazu informieren Bürgermeister Michael Kölbl und die SPD-Stadtratsfraktion. Die Veranstaltung beginnt ab 10 Uhr im Café des Betreuungszentrums Wasserburg, Anton-Woger-Straße 1 in der Burgau.

Kommentare