Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Offene Behindertenarbeit schafft neues Angebot

In Wasserburg gibt es jetzt barrierefreie Stadtführungen für alle

Wolfgang Hartl (rechts) ist einer der Guides der OBA-Stadtführungen durch Wasserburg und gibt den Teilnehmenden sein Wissen weiter.
+
Wolfgang Hartl (rechts) ist einer der Guides der OBA-Stadtführungen durch Wasserburg und gibt den Teilnehmenden sein Wissen weiter.

Ihre Feuerprobe für künftige Stadtführungen haben Samuel Zahn, Wolfgang Hartl und Uwe Grünwald gemeistert. Bei einer Generalprobe führten sie mit ihren Assistenzkräften Romana Munzinger, Helmuth Hammerbacher, Manfred Förtsch und Brigitte Steffan über eine Stunde lang durch den historischen Südteil Wasserburgs.

Wasserburg – Die Führungen werden von der Offenen Behindertenarbeit (OBA) in Wasserburg veranstaltet. Das Motto lautet „Früher und Heute“. Den Teilnehmern sollen anhand von Beispielen aus dem Alltag und historischen Bildern zum Vergleichen die Veränderungen aufgezeigt werden, die sich für die Menschen im Laufe der Jahrhunderte ergeben haben. Die Stadtführer legen dabei Wert auf Barrierefreiheit – sowohl bei den Infos als auch beim Weg durch die Altstadt.

Viel Wissen erworben

„Zunächst sollen die Stadtführer der OBA bei dieser Runde Routine erlangen“, sagt Theresa Fuchs, Leiterin der OBA. In Zukunft wären auch weitere Themen für Führungen denkbar. „Uns war wichtig, den Fokus auf dem Vergleich früher und heute zu lassen und den zurückgelegten Weg überschaubar zu halten.“ Mehr als ein Jahr lang entwickelte die OBA-Leiterin zusammen mit Thomas Kebinger vom Ambulant Betreuten Wohnen (ABW) und mit den interessierten Stadtführern und Assistenten das Konzept der Führungen. Von den ursprünglich sechs Bewerbern als Stadtführer bewiesen Uwe Grünwald, Wolfgang Hartl und Samuel Zahn die längste Ausdauer. „Sie blieben engagiert dabei und haben inzwischen so viel Wissen über die Stadt erlangt, dass sie mit Unterstützung durch einen Assistenten eine informative und kurzweilige Führung anbieten können“, freut sich Fuchs.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Dank einer Spende der Sparkasse Wasserburg werden alle neuen Stadtführer einheitlich ausgerüstet. 200 Euro gab es als Unterstützung für T-Shirts, Taschen, Infomappen und Buttons. „Es war dem OBA-Team wichtig, dass die Stadtführer der OBA in Wasserburg gut in ihrer Rolle erkennbar sind“, sagt Fuchs.

Nach dem offiziellen Probelauf überreichte die OBA-Leiterin den drei neuen Stadtführern ihre Ausrüstung im Rahmen einer Ehrung und bedankte sich für ihren Einsatz. Eine Führung können Interessierte bei der OBA in Wasserburg buchen. Sie kostet sieben Euro Unkostenbeitrag pro Teilnehmer. Die Führung richtet sich an alle, die Wasserburg kennenlernen wollen. Menschen mit Beeinträchtigungen oder Personen, die (noch) nicht so gut Deutsch sprechen, sind dabei besonders willkommen.

re

Mehr zum Thema

Kommentare