Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beitrag der Bürger für Wasserversorgung

Warum es in Pfaffing und Albaching heuer zwei Raten für Verbesserung der Wasserversorgung gibt

Der Bau des Hochbehälters in Stauden-Pfaffing kommt voran.
+
Der Bau des Hochbehälters in Stauden-Pfaffing kommt voran.

Bei der Gemeinschaftsversammlung von Pfaffing und Albaching ging es um die Höhe des Beitrags für die Verbesserung der Wasserversorgung. Heuer sind zwei Raten fällig.

Pfaffing – Noch einmal befasste sich die Gemeinschaftsversammlung (VG) von Pfaffing und Albaching mit der Höhe des Verbesserungsbeitrags in der Wasserversorgung.

Gebaut werden derzeit ein Hochbehälter bei Stauden sowie ein Pumpwerk für eine Drucksteigerung nahe Fuchsthal. Hinzu kommt eine mobile Notstromversorgung. Der Hochbehälter ersetzt seinen mittlerweile 50 Jahre alten und zu kleinen Vorgänger.

Wasserversorgung muss sich selbst tragen

Im März wurden die Beitragssätze erst festgelegt. Diese setzen sich aus einem einmaligen Verbesserungsbeitrag in Höhe von 51 Cent je Quadratmeter Grundstücksfläche sowie 2,38 Euro für den Quadratmeter Geschossfläche zusammen.

Weil sich die Wasserversorgung selbst tragen muss und beschlossen wurde, dass diese Kosten zugunsten eines niedrigeren Kubikmeterpreises zu 100 Prozent in den Verbesserungsbeitrag einfließen sollen, ergab nun die Kalkulation leicht veränderte Zahlen.

Gestiegene Materialpreise

Mittlerweile liegen aktuellere Zahlen zum Grunderwerb und Summen aus den Vergaben vor. Daher haben sich die Kosten leicht erhöht, etwa durch gestiegene Materialpreise im Gewerk Behälterbau.

Für den Grundstücksflächenbetrag legte die VG 45 Cent je Quadratmeter fest und 2,75 Euro je Quadratmeter Geschossfläche. Mit sieben gegen zwei Stimmen beschloss die Versammlung diese neuen Werte.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Mit demselben Stimmenverhältnis sprachen sich die Räte für den Erlass einer Beitragssatzung und für die Einforderung von zwei Raten in diesem Jahr aus, die insgesamt 80 Prozent der Kosten decken sollen.

Diese Zahlen wirken sich auf den Herstellungsbeitrag für Neuanschließer aus. Dieser wird aber erst festgelegt, sobald die tatsächlichen Kosten feststehen – nach Abschluss der Arbeiten.

CLH

Kommentare