Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUS DEM GEMEINDERAT

In der Rechtmehringer Schule wird es zu heiß

Eine bessere Klimatisierung wird für die Grundschule Rechtmehring gewünscht.
+
Eine bessere Klimatisierung wird für die Grundschule Rechtmehring gewünscht.
  • vonFranz Manzinger
    schließen

Was tun, wenn es in Schulräumen zu heiß wird? Der Gemeinderat Rechtmehring will das Problem anpacken.

Rechtmehring – In der Grundschule Rechtmehring wird es zu heiß. Das betrifft zumindest das Sekretariat, das Lehrzimmer und das Schulleiterzimmer. Grund sind vor allen Dingen die Dachfenster, hieß es zur Erläuterung im Gemeinderat.

Bisher wenig Erfolg

Die Gemeinde habe hier schon verschiedene Beschattungsmaßnahmen unter anderem mit Folie nachgerüstet, aber der gewünschte Erfolg sei ausgeblieben oder die Maßnahmen seien nur von kurzer Wirkung gewesen. Deswegen überlegt Rechtmehring, eine stationäre Klimatisierung einzurichten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Gemeinderat Helmut Mittermaier (WGR) hinterfragte die Notwendigkeit, da die Lehrkräfte ja meist im Unterricht seien und am Vormittag die Mittagshitze gegebenenfalls noch nicht so stark sei. Mobile Geräte seien zu bevorzugen, da diese günstiger seien. Außerdem könnten diese verstellt werden, was für „luftzugempfindliche Kollegen“ ein großer Vorteil sei, so Klement Manzinger (WGR). Man werde sich das noch einmal anschauen und vor allem mobile Geräte näher betrachten, beschloss der Gemeinderat.

Gemeinderat Anton Hanslmeier (WGR) brachte eine Photovoltaikanlage für die Schule ins Gespräch, da dies die Stromkosten durch den angestrebten Eigenverbrauch wohl senken würde. Vor allem deswegen, weil Stromerzeugung und Stromverbrauch tagsüber auftreten und deswegen zeitlich zusammenpassen würden.

Mehr zum Thema

Kommentare