Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In Amerang wird zum Palmsonntag „aufgspuit“

Amerang – Walzer, Polkas und Märsche hat der Bezirk Oberbayern am Palmsonntag, 28. März, ab 9 Uhr online im Programm.

Drei Musikgruppen spielen auf, Hintergrundinfos zu den Stücken gibt es von Oberbayerns Volksmusikpfleger Bernhard Achhorner. Wissenswertes über das Bauernhausmuseum Amerang steuert Museumsleiterin Claudia Richartz bei.

Seit 1977 beteiligt sich das Bauernhausmuseum Amerang am Palmsonntag an den „Wasserburger Volksmusiktagen“. Wie bereits im letzten Jahr können auch heuer die Volksmusiktage wegen der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden.

Ein kleines volksmusikalisches Programm gibt es am Palmsonntag aber dennoch, und zwar als Online-Gesprächskonzert. Aufbereitet vom Zentrum für Volksmusik, Literatur und Popularmusik (Zemuli) und dem Bauernhausmuseum Amerang – beides Einrichtungen des Bezirks Oberbayern – in Zusammenarbeit mit Claudia Geiger, die seit vielen Jahren die „Wasserburger Volksmusiktage“ organisiert.

Für das im Bauernhausmuseum gemachte Video spielen: die junge Volksmusikformationen „Fischer Muse“ aus Riedering, die Familienmusik Geiger aus Wasserburg sowie als dritte Gruppe die „Kössener Turmbläser aus und in Tirol.

Volksmusikpfleger Bernhard Achhorner: „Das Video zeigt den Facettenreichtum der Volkskultur – Volksmusik und Tradition sind im alpenländischen Raum eng verknüpft“.

Volksmusikpfleger Achhorner hat seinen Wohnsitz in Kössen und darf wegen der Corona-Beschränkungen nicht nach Oberbayern einreisen. Die Musik der Turmbläser, bei denen Achhorner mitspielt, wie auch die Redebeiträge wurden aus Tirol zugeliefert.

Ab Sonntag, 28. März, um 9 Uhr ist der Videovortrag online verfügbar unter: www.bhm-amerang.de/Aktuelles sowie auf dem Youtube-Kanal des Bezirks Oberbayern.

Kommentare