Im JUZ Haag gab es endlich wieder einen Kinofilm

„Movetoohot“ heißt die junge Breakdance-Tanzgruppe, die im JUZ für Stimmung sorgte.
+
„Movetoohot“ heißt die junge Breakdance-Tanzgruppe, die im JUZ für Stimmung sorgte.

Das „Internationale Festival des Neuen Heimatfilms“ macht es möglich. Im Rahmen der Veranstaltung wurde das Haager Jugendzentrum als Filmvorführstätte wiederbelebt.

Von Michaela Schneider

Haag – Eine ganz besondere Vorstellung des Kinder- und Jugendfilms, „Zu weit weg“ von Sarah Winkenstette, durch den Verein „Internationales Festival des Neuen Heimatfilms e.V.“, fand am Samstag im JUZ Haag statt. Damit erinnert die Filmvorführung an eine Zeit, als das Jugendzentrum in Haag ein Kino war. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse, so dass nach der ersten Vorstellung vormittags noch eine zweite nachmittags angesetzt war.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Sissi Schätz und Initiator Günther Knoblauch folgte eine Breakdance-Einlage einer Tanzgruppe von „movetoohot“ und die Vorführung des Films. Anschließend lud Kulturmanager Peter Syr die anwesenden Gäste zur Diskussionsrunde rund um das Thema „Zugehörigkeit 4.0 – Wo findest du Heimat“ ein.

Auch interessant: Erstmal kein Geld aus Mühldorf fürs Heimatfilmfestival – Stadt fordert mehr Informationen

Kommentare