Hubschrauberlandeplatz und Rennwagenausstellung in Steinberg

Reichertsheim – Die Außenbereichssatzung Steinberg war ein Thema in der Reichertsheimer Gemeinderatssitzung.

Wie berichtet, wollen die neuen Besitzer das 1,7 Hek tar große Anwesen, das bisher rein landwirtschaftlich verwendet wurde, umbauen und erweitern. Gebäude sollen teilweise abgebrochen, saniert und wieder neu aufgebaut werden. Vorgesehen ist die Nutzung als Sondergebiet für Wohnen, Gewerbe, Gastronomie, Veranstaltungen mit Oldtimer- und Rennwagenausstellung und Hubschrauberlandeplatz für bis zu 30 Starts und Landungen im Jahr.

Die Stellungnahmen der Behörden und die Abwägungen fielen umfangreich aus.

Das Landratsamt erwähnte Kompensationsmaßnahmen mit Ausgleich in der Natur, falls mehr als 200 Quadratmeter versiegelt würden.

Die Regierung von Oberbayern forderte eine „angepasste Bauweise und schonende Einbindung in das Landschaftsbild“.

Das Wasserwirtschaftsamt hob die Bedeutung von Starkregenfällen hervor, besonders die 14-prozentige Hanglage beeinflusse die Fließgeschwindigkeit und sorge für wild abfließendes Wasser. Hilfreich seien eine Fußbodenoberkante von mindestens 25 Zentimeter und wasserdichte Keller. Beim Versickern helfe unter anderem eine Dachbegrünung.

Die Fachleute wiesen zudem darauf hin, dass falls der Mutterboden abgetragen würde, dieser einer „hochwertigen Nutzung“ zuzuführen sei. Sämtliche Beschlüsse fielen einstimmig, auch der Satzungsbeschluss. Eine nochmalige Auslegung ist nicht erforderlich. kg

Kommentare